Mitmachen

Lern:Treff und Ringen:Training in Ansfelden

Mit dem neuen Ansfeldner Angebot „Lern:Treff & Ringen:Training“ vereint die Stadt Fitness für Hirn & Körper und setzt einen weiteren starken Impuls für ein gutes Zusammenleben. Im Rahmen der Integrationsoffensive II des Landes OÖ bietet die Stadt Ansfelden Kindern und Jugendlichen ab Dezember 2018 im Rathaussaal beim Lern:Treff Unterstützung  bei schulischen Herausforderungen. Danach ist beim Ringen:Training Bewegung angesagt.  Gemeinsam mit Trainer Umar Chekarbiev werden beim Ringen nicht nur der Körper trainiert, sondern auch für die Stadt wichtige Grundwerte wie Respekt und Mitspielen erfahrbar gemacht. Beide Angebote sind für alle Kinder und Jugendliche der Stadtgemeinde Ansfelden kostenlos. Es ist sowohl für Mädchen wie auch Burschen offen zugänglich.

  •  zweimal wöchentlich: Dienstag und Donnerstag im Rathaussaal (Hauptplatz Haid)
  • 15.30 – 17 Uhr: Lerntreff (begleitet durch Mitarbeiter/in Jugendarbeit und  pädagogische Mitarbeiter/in des IIP)
  • 17.30 Uhr bis 19 Uhr: Ringer-Training mit Umar Chekarbiev
  • einmal monatlich: verpflichtendes Elterncafé
  • START am Di, 4. Dezember, 15.30 Uhr: Lern-Treff im Rathaussaal
  • Anmeldung hier runterladen, ausfüllen und bei der Bürgerservicestelle abgeben!

Ansfelden mitgestalten mit Ansfelden Miteinander

Nachbarschaftscafe in Haid – ein Angebot der Stadt, sich untereinander besser kennenzulernen.

Wohnen ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Die eigene Wohnung und das Wohnumfeld bieten Sicherheit, Regeration und Geborgenheit.  Mit Ansfelden Miteinander unterstützt die Stadt Menschen, gutes Zusammenleben im Wohnumfeld zu gestalten und Netzwerke zwischen den BewohnerInnen zu schaffen.

Am Donnerstag, 11. Oktober von 17.00 bis 19.00 Uhr lädt das Team von Ansfelden Miteinander herzlich zur „Plauderrunde“ in die Salzburger Straße 24a ins Untergeschoß ein. Alle, die Ideen haben,  wie Ansfelden noch schöner und lebenswerter werden kann sind herzlich willkommen! Aktive Gestalterinnen und Gestalter sind bei Ansfelden Miteinander genau richtig!

Ansfelden spendet Blut und alle sind eingeladen

Am Donnerstag, 18. Oktober 2018 macht der Blutspendedienst des Roten Kreuzes Oberösterreich in Ansfelden Station. Von 15.30 – 20.30 Uhr freut sich das Team auf regen Besuch und großzügige Spendenbereitschaft im  Stadtsaal des Neuen Stadtzentrums (Hauptplatz 41, Eingang Parkdeck, kostenlose 90-Minuten-Kurzparkzonenplätze am Parkdeck). Alle 80 Sekunden benötigt eine Patientin oder ein Patient in Österreichs Spitälern eine Blutkonserve. Oft rettet das ein Menschenleben. Gerade jetzt, wo es (mehr oder weniger) kalt und winterlich ist und Verkühlungen zu schaffen machen, gehen die Lagerbestände an Blutkonserven oft rasch zur Neige. Mit einer Blutspende können Sie helfen!

  • Für alle, die mitmachen möchten, aber noch nie dabei waren – und Fragen haben: Auf blut.at gibt es Antworten auf Fragen wie „Wer darf spenden?“, „Was passiert beim Blutspenden?“, „Was bringt mir das?“ und „Wer bekommt die Blutspende?“. Auch die Blutspende-Hotline unter 0800 190 190 hilft bei Fragen zur Spendentauglichkeit, z.B. bei Einnahme von Medikamenten gerne weiter!
  • Zum Blutspenden sind grundsätzlich alle eingeladen! So stellt das Rote Kreuz klar: „Menschen mit Migrationshintergrund sind bei uns als Blutspender jederzeit herzlich willkommen“ und „Für alle Menschen in Österreich gelten die selben gesetzlich geregelten Zulassungskriterien zum Blutspenden. Diese sind völlig unabhängig von politischer Überzeugung, kulturellem Hintergrund und religiöser Einstellung. Die Zulassung zur Spende wäre immer eine individuelle Einzelprüfung“ so das Rote Kreuz.

 

 

Ansfelden 2033 – Zukunftsbausteine beim 30 Jahre Stadtfest

Mag. Gregor Kraftschik und Sabrina Wimmer, BScN (rechts) kamen bei den „Zukunftsbausteinen“ mit Bürgerinnen und Bürgern in Gespräch. Foto: Wilfried Skledar/cityfoto

Ansfelden feierte am 14. September 2018 sein 30 Jahre Stadt Jubiläum. Bürgermeister Manfred Baumberger konnte beim Empfang vor seinem Büro viele Bürgerinnen und Bürger, einige Bürgermeister-Kollegen und auch Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer begrüßen. Neben Getränken und guter Laune fragte das Referat kommunales Zusammenleben mit den „Zukunftsbausteinen Ansfelden“ was den Menschen in den nächsten 15 Jahren wichtig ist, wenn sie an die Entwicklung der Stadt denken. „Was brauchts mehr? Wohin geht die Reise? Eine Stadt ist lebendig und entwickelt sich weiter. Dabei liegt es auch in den Händen der Gestaltenden, wohin die Reise geht und wie sie verläuft“ so Mag. Gregor Kraftschik vom Referat.

  • Das dabei entstandene Kunstwerk ist aktuell beim Büro des Bürgermeisters / der Stadtamtsdirektion ausgestellt. Schauen Sie sich an, was es „mehr“ in der Stadt braucht, und woran die „StadtbewegerInnen“ auf dem Weg ins Jahr 2033 besonders denken sollen.

Ein Tag für Ansfelden – 30 Jahre Stadt

Am 25. September 1988 wurde Ansfelden zur Stadt erhoben. Die Brucknerstadt feiert am Freitag, 14. September ab 14 Uhr das Jubiläum zur 30-jährigen Stadterhebung Ansfeldens mit einem Fest für alle AnsfeldnerInnen und BesucherInnen unserer schönen Stadt. Das Team rund um Zusammenleben in Ansfelden bringt Erfahrungen aus dem aHAIDaFEST mit und war bei den Planungen von Anfang an mit dabei. So wirken Engagierte rund ums Thema „Gemeinsam“ bei folgenden Stationen mit:

  • Zukunfts-Dialog-Wand: Ansfelden 2033 – meine Idee. Der Bürgermeister interessiert sich für die Ideen seiner Bürgerinnen und Bürger zur Zukunft Ansfeldens – gestaltet vom Referat für kommunales Zusammenleben.
  • Mitmach.Station Gemeinsam.Stadt.Zentrum gestaltet vom Jugendbüro im Rahmen von Zusammenleben in Ansfelden.
  • Mülltrennolympiade zum Thema Ressourcenschonung und Mülltrennung gestaltet vom Bezirksabfallverband und Ansfelden Miteinander
  • Malen von Wander-Bildern zu den fünf Grundwerten des Zusammenlebens in Ansfelden mit Harald Limberger gestaltet von Ansfelden Miteinander
  • Trommeln (14:30 Uhr und 16:00 Uhr) / Musizieren (15:00 Uhr und 16:30 Uhr) Improvisationstheater (15:30 Uhr und 17:00 Uhr) gestaltet vom Treffpunkt Mensch & Arbeit Nettingsdorf

Und noch mehr: Am Festplatz, im Park, am Hauptplatz Nord und auch im Stadtamt bietet die Stadt am 14. September ein Fest zum Genießen, Informieren und Mitmachen an. Höhepunkt des Tages ist sicher das Konzert von RUSSKAJA am Abend – gratis für alle Bürgerinnen, Bürger, Freundinnen und Freunde der Stadt.

 

Videorückblick Gemeinsam.Stadt.Zentrum für einen schönen Stadtpark

Foto: Stadt Ansfelden / G. Kraftschik

Im Juli 2018 sanierten Ansfeldner Bürgerinnen und Bürger mit Unterstützung der Stadt Bänke, Tische & Wege im Stadtpark am Hauptplatz im Stadtteil Haid. Rund 20 Freiwillige setzen an vier Nachmittagen Muskelkraft und Hirnschmalz für mehr Lebensqualität im Ansfeldner Stadtzentrum ein. Das Resultat lässt sich sehen: „Danke, dass ihr mit uns den Park schön macht“, „Dem Bürgermeister sind  die Leut im Park nicht egal“ und andere, durchwegs positive Rückmeldungen kamen von regelmäßigen Parkbenützerinnen und Parkbenützern. Mit dabei waren auch Bürgermeister Manfred Baumberger,Vizebürgermeister Christian Partoll und Stadträtin Brigitte Werenka sowie einige Gemeinderatsmitglieder. Die Aktion ist Teil des Projektes „Gemeinsam.Stadt.Zentrum“, welches von Günter Kienböck und Sabrina Seyrl im Rahmen von Zusammenleben in Ansfelden durchgeführt wird.

  • MTW RegionalTV und KremstalTV haben über die Aktion einen knackigen Bericht gestaltet.
  • Am Blog Zusammenleben gibt’s einen kleinen Fotorückblick über die gemeinschaftsbildende Aktion.

Gemeinsam Frühstücken im OTELO Haid

Gemeinsam frühstücken macht mehr Spaß: Das OTELO Haid lädt am Samstag, 1. September 2018 zum Nachbarschaftsfrühstück ein. Zwischen 09.30 Uhr und 11.00 Uhr bringen Ansfeldnerinnen und Ansfeldner das eigene Frühstück mit um zu teilen und auch von anderen zu kosten.

Offenes Technologielabor (Otelo) heißt: ich kann etwas und teil das gern mit dir, wenn Du das auch können willst. So entsteht dabei Neues. Im Frühjahr 2016 eröffnete im Ansfeldner Stadtteil Haid ein OTELO-Standort. Ob gemeinsam Malen, Schneidern, Häkelabende, gemeinsam Singen oder Impro-Theater: das Ziel hinter dem offenen Technologielabor ist, Menschen einen Raum zum Austausch von Wissen untereinander zu geben. Weil durchs gemeinsame Arbeiten mehr geschafft werden kann.

Gemeinsam.Stadt.Zentrum für einen schönen Stadtpark

Die Bänke haben dringen eine Dusche gebraucht 😉

Vom 9. bis 17. Juli 2018 sanierten Ansfeldner Bürgerinnen und Bürger mit Unterstützung der Stadt Bänke, Tische & Wege im Stadtpark am Hauptplatz im Stadtteil Haid. Rund 20 Freiwillige setzen jeweils Montag und Dienstag Nachmittag Muskelkraft und Hirnschmalz für mehr Lebensqualität in einem Stadtzentrum ein.

Gut 40 Bänke, 2 Tische, 600 Meter Wegränder und mehr als 3000 m² Parkfläche bearbeiten die teilweise „von der Parkbank weg“ engagierten Menschen mit Laubbesen, Hochdruckreiniger, Schleifpapier, Schaufel, Müllsack, Handkehrmaschine. Unter der praktischen Anleitung von Mag. Gregor Kraftschik schufen Kinder und Erwachsene, beruflich und freiwillig Engagierte gemeinsam ein Stück mehr Lebensqualität am Ansfeldner Hauptplatz – allein mit vorhandenen Mitteln. Dabei wurde auch die eine oder andere Idee geboren, wie der Park noch attraktiver genutzt werden könnte. Das Resultat lässt sich sehen: „Danke, dass ihr mit uns den Park schön macht“, „Dem Bürgermeister sind  die Leut im Park nicht egal“ und andere, durchwegs positive Rückmeldungen kamen von regelmäßigen Parkbenützerinnen und Parkbenützern. Mit haben auch Bürgermeister Manfred Baumberger, Vizebürgermeister Christian Partoll und Stadträtin Brigitte Werenka sowie einige Gemeinderatsmitglieder.

Günter Kienböck, MAS und Sabrina Seyrl vom Projektteam „Gemeinsam.Stadt.Zentrum“ kamen mit den Menschen vor Ort über den Park und den Festplatz ins Gespräch. Die Polizei Oberösterreich war an zwei Nachmittagen zu Gast und bot Bürgerinnen und Bürgern eine einfache Möglichkeit mit ihnen in Kontakt zu treten. Tatkräftig unterstützt wurde die Aktion vom Team von Ansfelden Miteinander, dem Jugendzentrum ECHO und dem Streetwork Linz Land / Traun / Ansfelden.

Fotorückblick auf die Aktionstage

 

Aktionstage: Schöner Leben im Haid Hauptplatzpark Ansfelden

9. und 10. Juli 2018: Ansfelden saniert Bänke, Tische & Wege am Hauptplatz. Und alle können mitmachen! Für mehr Lebensqualität, in einem Stadtzentrum, in dem sich viele wohlfühlen können.

Das Stadtzentrum rund um den Ansfeldner Hauptplatz im Stadtteil Haid ist eine „Visitenkarte“ der gesamten Stadt Ansfelden. Es ist Begegnungs- und Lebensraum für viele Bürgerinnen und Bürger. Mit der Zeit ist das Mobiliar im Park am Hauptplatz in die Jahre gekommen. Mit ein paar Handgriffen lässt sich da frischer Wind reinbringen:

Aktionstage „SCHÖNER LEBEN im Stadt.Zentrum“

Mo, 9. & Di, 10. Juli 2018 von 16 bis 20 Uhr

An diesen zwei Nachmittagen packen Stadt und Bürgerinnen und Bürger gemeinsam an und sanieren Bänke, Tische und Wege im Stadtpark am Hauptplatz. MitarbeiterInnen vom Wirtschaftshof der Stadt unterstützen dabei. Für alle, die mitmachen gibt’s Getränke, Eis & Stärkung.

Keine Anmeldung notwendig – einfach ein Herz fassen & vorbei kommen!

Gemeinsam.Stadt.Zentrum

Im Projekt Gemeinsam.Stadt.Zentrum engagieren sich verrschiedene Akteure im Stadtzentrum Ansfelden rund um den Hauptplatz im Stadtteil Haid für mehr Lebensqualität, ein respektvolles Miteinander, mehr Sauberkeit und ein Stadtzentrum, in dem man sich wohlfühlen kann.

Wir sind: Stadt Ansfelden, Jugendbüro, Zusammenleben Ansfelden, Jugendtreff Echo, Streetwork LinzLand/Traun/Ansfelden, Ansfelden Miteinander, Polizei – Gemeinsam sicher und Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Schritt für Schritt verbessern wir die Lebensqualität im Stadtzentrum. Dazu braucht es auch Dich. Dafür braucht es auch Sie. Alle sind zum Mitmachen eingeladen.

Alles Zirkus in Ansfelden – zum Mitmachen und Ausprobieren

Mitspielen beim Zirkus in Ansfelden.
Foto: Tasmo on Flickr unter CC-BY

In der ersten Juliwoche ist alles Zirkus in Ansfelden Am Montag, 2. und Dienstag, 3. Juli verwandelt sich der Jugendtreff ECHO von 15 bis 18 Uhr in eine Zirkusarena. Ganz unter dem Ansfeldner Grundwert „Mitspielen“ gibt’s Artistik, Jonglage, Bewegung und Begegnung. Ansfeldnerinnen und Ansfeldner von ganz jung bis ganz jung geblieben können bei den kostenlosen Workshops mit dem Team vom Zirkus Giovanni Zirkusluft schnuppern und sich selbst in neuen Dingen ausprobieren. Mitmachen bringt’s – und der Eintritt ist frei!

Am Dienstag, 3. Juli um 19 Uhr gibt’s dann die große Zirkus-Abschluss-Show am Ansfeldner Hauptplatz im Stadtteil Haid: Artisten und Artistinnen des Zirkus Giovanni und Menschen aus der Stadt gestalten miteinander diese einzigartige Zirkus-Show. Kommen Sie und bringen Sie Freundinnen und Nachbarn mit. Auch hier ist der Eintritt frei!