Wandern

In Ansfelden ist Mitreden auch 2019 machbar, Frau und Herr Nachbar!

Nachbarschaftscafe in Haid – eines der Angebote von Ansfelden Miteinander, seine Nachbarn ein Stück besser kennenzulernen

In Ansfelden sind viele Menschen für ein gutes Mit- und Nebeneinander aktiv. Sie stärken mit Ihrem Einsatz die Stadt und machen Ansfelden zur “Mitmach-Stadt”. Mit Ansfelden Miteinander (ausgezeichnet mit  der „Nominierung zum Ort des Respekts 2018“) unterstützt die Stadt Ansfelden ihre Bürgerinnen und Bürger dabei, Netzwerke in der Nachbarschaft zu schaffen. Der Austausch der Bewohnerinnen und Bewohnern zu Wohnthemen aktiviert und motiviert Menschen, das Zusammenleben vor Ort zu verbessern und die Eskalation von Konflikten zu vermeiden.

Um die Wohnzufriedenheit zu steigern und lebhafte, aktive Gemeinschaften zu fördern setzen berufliche und freiwillige Mitarbeitende bei Ansfelden Miteinander auch 2019 auf abwechslungsreiche Angebote im und rund ums Wohnumfeld.

  • Die Bleib-Steh-Cafés in Wohnbauten sind eine gute Möglichkeit, unkompliziert mit seinen weniger bekannten Nachbarinnen und Nachbarn Kontakt aufzunehmen. Das bildet eine Gesprächsbasis für mögliche Konflikt-Situationen.
  • Als Erweiterung zu den Bleib-Steh-Cafés haben sich die Nachbarschaftscafés etabliert. Bei selbstgemachten Mehlspeisen und gemütlichem Beisammensitzen kommen Menschen ins Gespräch. Zusätzlich nimmt das Team Ideen und Anregungen für Wohnbauträgerinnen oder die Stadtverwaltung mit. Somit lassen sich viele „Unpässlichkeiten“, die das Zusammenleben beinträchtigen oft auf einfachem Weg lösen.
  • Sowohl bei den Bleib-Steh-Cafés als auch bei den Nachbarschaftscafés nutzen die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich über die aktuellen Angebote der Stadt zu informieren.
  • Mit vier intensiven Konfliktregelung mit über 10 beteiligten Haushalten gelang es 2018, die Stimmung in den Wohnanlagen merklich zu verbessern und das Potential zur eigenständigen Konfliktlösung innerhalb der Hausgemeinschaft zu stärken.
  • Das Picknick im Park in Kooperation mit dem Treffpunkt mensch & arbeit und dem Angebot „Rucksack“ des Institut Interkulturelle Pädagogik bot die Möglichkeit unter dem Motto „es ist genug für alle da“ die alte Tradition der Gastfreundschaft neu aufleben zu lassen.
  • Bei den Jahreszeiten-Wanderungen rund um Ansfelden kommen Menschen auch über die eigene Wohnanlage hinaus miteinander ins Gespräch und stärken ihre Gesundheit.
  • Gemeinsam mit freiwillig Engagierten brachte sich das Team von Ansfelden.Miteinander beim Glücksfest der Brücken~bauer~Innen, den Aktionstagen am Hauptplatz im Rahmen von Gemeinsam.Stadt.Zentrum und beim „30 Jahre Stadt Ansfelden-Fest“ ein.
  • Basis der Arbeit sind die „Plauderrunden“. Dabei treffen sich engagierte Freiwillige um gemeinsam mit den beruflichen Mitarbeitenden Aktionen wie die Bleib-Steh-Cafés oder die Nachbarschaftscafés zu planen. Dabei können auch jene Ansfeldnerinnen und Ansfeldner dazu kommen, die sich für gutes Zusammenleben im Wohnumfeld engagieren möchten.

Mitmachen?  Jederzeit gerne!

Auch für heuer sind Bleib-Steh-Cafes, Nachbarschaftscafes, das Picknick im Park, Plauderrunden und Wanderungen geplant. Ansfeldnerinnen und Ansfeldner, die sich für gutes Zusammenleben engagieren möchten sind bei Ansfelden Miteinander herzlich willkommen.

2019 wird das Team von Ansfelden Miteinander mit Angeboten besonders im „Haid Park“ aktiv sein.

Möchten auch Sie sich einbringen und Zeit, Ideen, Motivation in gutes Zusammenleben investieren? Verena Schadauer (( +43 65060310-46) freuet sich über die bereits aktiven und auch zusätzliche freiwillig Engagierte!

Gemeinsam das Wohnumfeld gestalten

Die Erfahrungen aus dem Projekt und dem Prozess „Zusammenleben in Ansfelden“ zeigen, dass Menschen vermehrt Kontakt zu ihren Nachbarinnen und Nachbarn suchen. Gemeinsam möchten sie die vorhandenen Möglichkeiten nutzen, das Wohn-Umfeld zu gestalten. “Genau hier setzen die Angebote an: Wir unterstützen und ermutigen Menschen dabei, Ideen zu entwickeln, um das Umfeld n attraktiver zu gestalten. Das passiert gemeinsam, nicht von oben herab.” erklärt Bürgermeister Manfred Baumberger. Die Stärkung von Selbsthilfepotentialen, eine themenbezogene Zusammenarbeit zwischen den Menschen und das Abbauen von Berührungsängsten sind Grundprinzipien der Arbeit.

“Powered by Ansfelden“ und Unterstützerinnen

Die Wohnplattform Oberösterreich führt das Angebot im Auftrag der Stadt Ansfelden seit 2013 in Wohnbauten von Wohnbauträgerinnen im Stadtteil Haid durch. Finanziert wird die Maßnahme aus dem Bereich Zusammenleben durch Wohnbauträgerinnen (GIWOG, Neue Heimat, LAWOG, Lebensräume, WSG und OÖ Wohnbau), die Integrationsstelle Oberösterreich und die Stadt Ansfelden.

INFOBOX

Ansfelden geht miteinander Wandern im August

Ansfeldens familienfreundliche Sommerwanderung führt am 4. August 2018 nach Steyregg. Vom Urfahraner-Marktgelände geht ‘s in etwas mehr als einer Stunde durch die schattige Pleschinger Au zum Pleschinger See. Dort gibt‘s die Möglichkeit zur Einkehr – wer möchte, bringt seine eigene Jause mit! Badefreudige können bei passendem Wetter die Badesachen mitnehmen und sich im erfrischenden Nass abkühlen.

Umweltbewusste Ansfeldner Wandersleut fahren gemeinsam mit der S-Bahn nach Linz. Treffpunkt ist um 8.50 Uhr beim Bahnhof Ansfelden. SelbstfahrerInnen kommen um 09.50 Uhr zum Infopoint am Urfahrmarktgelände. Anmeldungen bitte bis Mittwoch, 1. August unter 0650 603 10 46 oder ansmit@verein-wohnplattform.at oder facebook AnsfeldenMiteinander. Eine Veranstaltung (bei jedem Wetter!) von Ansfelden Miteinander in Kooperation mit Treffpunkt Mensch & Arbeit Nettingsdorf.

Ansfelden Miteinander geht im Mai Frühjahrswandern

Ansfelden Miteinander, das Wohnumfeld- und Nachbarschafts-Gestaltungs-Projekt zum Mitmachen lädt gemeinsam mit OTELO Haid am So, 21. Mai 2017 zur Frühjahrswanderung nach Hinterstoder ein. Ziel ist der wunderschöne Schiederweiher, einem Naturjuwel in Hinterstoder. Die leichte Wanderung ist für die ganze Familie geeignet –  zur Einkehr werden Plätze im Gasthaus „Polsterstüberl“ reserviert.  Egal ob jung oder alt, neu in Ansfelden oder schon lange hier – sein Lebens- und Wohnumfeld zu gestalten spricht alle Bürgerinnen und Bürger an. Und: Wandern ist eine gute Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

  • Die Anreise erfolgt mittels Fahrgemeinschaften.
  • Bei Schlechtwetter Ersatzprogramm in der Umgebung.
  • Anmeldung bis 15. Mai 2017 wochentags unter ansmit@verein-wohnplattform.at oder Tel.: 0650 603 10 46 unbedingt erforderlich!
  • reffpunkt: Sonntag, 21. Mai 2017 um 10:45 Uhr Spar-Parkplatz beim Stadtamt Hauptplatz 52, 4053 Ansfelden Stadtteil Haid.

Ansfelden wandert miteinander in den Herbst

Nicht nur beim Wandern, auch beim gemeinsamen Rasten danach kommen Menschen ins Gespräch!

Nicht nur beim Wandern, auch beim gemeinsamen Rasten danach kommen Menschen ins Gespräch!

Wenn sich die Bäume rot und golden Färben und die letzten Sonnenstrahlen noch gut wärmen – dann ist Wandern in Ansfelden besonders schön!

Ansfelden Miteinander, das Wohnumfeld- und Nachbarschafts-Gestaltungs-Projekt zum Mitmachen lädt am Samstag, 1. Oktober 2016 von 09.30 Uhr bis circa 13 Uhr zur gemeinsamen Herbstwanderung ein. Egal ob jung oder alt, neu in Ansfelden oder schon lange hier – sein Lebens- und Wohnumfeld zu gestalten spricht alle Bürgerinnen und Bürger an. Und: Wandern ist eine gute Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

  • Treffpunkt  ist um 09.30 Uhr vor dem Anton-Brucker-Centrum 🏦 im Stadtteil Ansfelden. Bitte dem Wetter entsprechende Kleidung und eine Jause mitnehmen!
  • Die Wanderung ist auch besonders für Familien mit Kindern geeignet!
  • Mehr Informationen bei Oliver Jungwirth ( 0650 / 60 31 044) oder Verena Schadauer ( 0650 / 60 31 046) von Ansfelden Miteinander.

18. Oktober 2015: Gemeinsam Ansfelden erwandern

Ob jung oder alt, Neo-AnsfeldnerIn oder schon lange hier: Beim Wandern kommen die Leute ins Reden, und durch’s Reden findet man zusammmen!

Ob jung oder alt, Neo-AnsfeldnerIn oder schon lange hier: Beim Wandern kommen die Leute ins Reden, und durch’s Reden findet man zusammmen!

Ansfelden Miteinander, das Wohnumfeld- und Nachbarschafts-Gestaltungs-Projekt zum Mitmachen lädt am 18. Oktober 2015 von 10 bis 14 Uhr zur gemeinsamen Herbstwanderung ein. Egal ob jung oder alt, neu in Ansfelden oder schon lange hier – sein Lebens- und Wohnumfeld zu gestalten spricht alle Bürgerinnen und Bürger an. Und: Wandern ist eine gute Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

Wer beim „Ideenaustauch im Gehen“ dabei sein möchte: Treffpunkt ist um 10 Uhr am Hauptplatz im Stadtteil Haid am Festplatz. Bitte wetterentsprechende Kleidung mitnehmen. Zum Abschluss gibt’s eine Einkehr zur gemeinsamen Stärkung.

  • Mehr Informationen bei Oliver Jungwirth (0650 / 60 31 044) oder Birgit Karrer (0650 / 60 31 041) von Ansfelden Miteinander und auf der Veranstaltungsseite auf Facebook.

Ansfelden geht auf Spurensuche – Zeitgeschichtliche Wanderung durch die Stadt

Barackenlager Haid. Quelle: Pfarrarchiv Haid

Barackenlager Haid. Quelle: Pfarrarchiv Haid

Geschichtsbewusste Leserinnen und Leser aufgepasst: Ansfelden geht auf Spurensuche!

Wie war das in der Stadt zum Ende des 1. Weltkriegs während des Bürgerkriegs im Februar 1934, zur Zeit des Nationalsozialismus und wie das Flüchtlingslager Haid gebaut wurde? Alexander Schinko, Diplompädagoge für Geschichte und Ansfeldner Gemeindebürger teilt am Samstag, 12. September bei Schönwetter bei einer zeitgeschichtlichen Wanderung sein Wissen. Treffpunkt 13.30 Uhr Gasthof zur Traunbrücke/Stockschützenhalle Traun. Eintritt frei!

Ansfelden: Da, wo Menschen miteinander beim Wandern ins Reden kommen!

Ob jung oder alt, Neo-AnsfeldnerIn oder schon lange hier: Beim Wandern kommen die Leute ins Reden, und durch’s Reden findet man zusammmen!

Ob jung oder alt, Neo-AnsfeldnerIn oder schon lange hier: Beim Wandern kommen die Leute ins Reden, und durch’s Reden findet man zusammmen!

Ansfelden Miteinander, das Wohnumfeld- und Nachbarschafts-Gestaltungs-Projekt zum Mitmachen lud am 15. März 2015 zur Winterwanderung ein. Bei doch schon sehr frühlingshaften Wetter wanderten rund 20 Leute vom Hauptplatz durch die schönen Gegenden der Stadt. Abschluss fand die gemütliche Runde in einem Gasthaus im Stadtteil Berg.

Egal ob jung oder alt, neu in Ansfelden oder schon lange hier – sein Lebens- und Wohnumfeld zu gestalten spricht alle Bürgerinnen und Bürger an. Und: Wandern ist eine gute Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

Alle, die beim nächsten mal gern mitwandern, aufgepasst: Ansfelden Miteinander geht Ende April wieder eine größere Runde durch die Stadt spazieren – wer Lust hat, schon heute in den Terminkalender eintragen und mitmachen.

 

Mit den Brücken~bauer~innen Ansfelden erwandern

Warum ist Haid so, wie es ist? Wo spielte sich der Weltkrieg in Ansfelden ab? Wo gab es Widerstand gegen den Austrofaschismus? Alexander Schinko weiß das: gemeinsam mit den Brücken~bauer~innen lud er zur Geschichtswanderung ein und trotz klassischem Badewetter schnürten am 22. Juni geschichtsbewusste Menschen quer durch alle Altersstufen die Wanderschuhe. Natürlich durfte der gemütliche Austausch und Abschluss im Gastgarten nicht fehlen.

  • Wir bedanken uns noch mal bei Alex Schinko für die interessante Wanderung und Wissensweitergabe und hoffen auf eine baldige Neuauflage!
  • Wer wissen will, wann wir wieder „Geschichts-Wandern” bleibt mit einem kurzen „Ja, ich will!” per E-Mail am Laufenden!
  • Fotos von der Wanderung gibt’s auf den Stadtportal Ansfelden Seiten auf Facebook

Stadtwanderung: Warum ist Ansfelden, wie Ansfelden ist?

Die Brücken~bauer~innen in Ansfelden machen eine historische Stadtwanderung und laden zum Mit-wandern ein. Unser Guide Alexander Schinko wird uns in rund drei Stunden an geschichtsträchtige Plätze in Ansfelden führen und erzählen, was sich wo zugetragen hat. So lernen wir verstehen, warum zum Beispiel Haid heute so ist, wie es ist. Die Wanderung ist eine gemütliche Angelegenheit – sie ist für Mit-wandernde kostenlos. Den Nachmittag wollen wir beim Wirten gemeinsam ausklingen lassen. Bitte um Anmeldung bis 17. Juni! Wir freuen uns!

  • Historische Stadtwanderung Ansfelden | Sonntag, 22. Juni 2014| Treffpunkt 14.00 Uhr/Traunbrücke, Trauner Stockschützenhalle, Gasthaus zur Traunbrücke | Teilnahme kostenlos – verbindliche Anmeldung bitte bei Günter Kienböck unter jep@ansfelden.at

Ansfelden Miteinander kommt in Bewegung – und geht miteinander Wandern

AnsMit_WanderungGemeinsam ins Gespräch kommen, aktiv werden und Überlegen, was in Ansfelden noch besser laufen kann: Ansfelden Miteinander lud am 30. März 2014 zur gemeinsamen Wanderung ein und ging den Ansfeldner Symphoniewanderweg bis zum Gasthaus Wolfsjäger und zurück.

Um eine Teilnehmerin in Ihrem Kommentar auf Facebook zu zitieren:

“Bei traumhaft schönen Wetter und netter Gesellschaft verging die Zeit wie im Flug. Ich denke wir haben uns alle bestens unterhalten und Spaß gehabt. Herzlichen Dank an unsere Organisatoren Birgit und Oliver…. Hoffe auf baldige Wiederholung!”

Kategorien