Ö1

Ö1 Radiokolleg: Wie Zuwanderung die Gesellschaft verändert

oe1Auch wenn die Tatsache nur langsam ins österreichische Identität vordringt: Österreich ist faktisch ein Einwanderungsland. Etwa 2 von 10 Menschen haben einen sogenannten „Migrationshintergrund“ und ein Viertel der kleinen und mittelgroßen Betriebe werden von Zuwanderern geführt. Judith Brandner befasst sich im Ö1 Radiokolleg in vier Teilen Anfang Jänner 2016 mit dem globalisierten Österreich, den positiven und hinterfragenswerten Folgen der Zuwanderung, mit nutzenorientieren Debatten, der Rot-Weiß-Rot Karte und was „Migration makes the difference“ bedeutet.

  • Zum Nachhören auf 7 Tage Ö1 (Montag bis Donnerstag, jeweils um 9 Uhr) unter  noch bis 17. Jänner 2016.

Ö1 Dimensionen: „Braune Flügel stutzen“

Akteure und Ideologien rechtsextremer Bewerbungen sind im Wandel. Glatze, Bomberjacke, Springerstiefel: so – oder so ähnlich – sieht auch das Bild aus, das Medien von Rechtsextremistinnen und Rechtextremen noch verbreiten.

Die radikale Rechte hingegen vernetzt sich länderübergreifend und gerieren sich verstärkt als “Kraft des Wandels”, sind skeptisch Europa gegenüber, machen Migranten und Migrantinnen und Flüchtlinge für negative soziale und ökonomische Entwicklungen verantwortlich.

Tanja Malle macht in den „Dimensionen“ am 12. März 2015 um 19.05 Uhr (und sieben Tage lang zum nachhören auf oe1.orf.at) eine Bestandsaufnahme des Rechtsextremismus in und berichtet über Best Practice-Erfahrungen, wie rechtsradikalen gesellschaftlichen Entwicklungen und Einstellungen begegnet werden kann.

Kategorien