Anerkennungszeichen

Ansfelden sagt „Danke“ für Freiwilliges Engagement

Die Stadt Ansfelden zeichnete Ende November aktive Menschen in Ansfelden mit dem Anerkennungszeichen für besondere Verdienste im Ehrenamt aus. Damit würdigt sie besondere, hervorragende Leistungen für die Menschen in der Stadt. Bürgermeister Manfred Baumberger lud dazu die 14 Preisträger und Preisträgerinnen und die Mitglieder des Gemeinderates zur feierlichen Verleihungsgala am 29. November 2018 in den Festsaal des Anton Bruckner Centrums Ansfelden. “Menschen, die sich in Ihrer Freizeit für ihren Nächsten einsetzen sind die Stützen einer tragfähigen, menschenfreundlichen Gesellschaft” so der Bürgermeister.

Im Frühling 2018 waren Ansfeldner Bürgerinnen und Bürger bereits zum dritten Mal aufgerufen, Menschen zu nominieren, die besonderes für die Gemeinschaft geleistet haben. Niemand als die Ansfeldnerinnen und Ansfeldner weiß besser, wer das Anerkennungszeichen wirklich verdient hat. „Es geht dabei um besondere Leistungen mit außergewöhlicher Wirkung und weniger um langjähriges Engagement.“ erläutert Vizebürgermeisterin und Kulturstadträtin Renate Heitz.

Der Gemeinderat hat im September über die Vorschläge beraten und einstimmig die Verleihung beschlossen. Über das Anerkennungszeichen für besondere Leistungen im Bereich Zusammenleben freuen sich Melitta Baumgartner, Thomas Gutwald, Hermine Hauer, Stefan Leibetseder, Haci Mehmet Peker und Wilfried Tesch. Franz Affenzeller, Albert Neuwirt, Karl Dolzer, Hilda Reisinger, Anna Thalhammer, Ingrid Groer sowie Johann und Walter Scherer gehören zu den Anerkennungszeichenträgern im Bereich Kunst und Kultur.

Ansfelden verleiht Anerkennungszeichen für freiwilliges Engagement – jetzt nominieren

Die Ansfeldner Gemeinschaft lebt vom Einsatz der Menschen füreinander. Mit ihren Fähigkeiten schaffen sie Orte, an dem es sich gut leben lässt. Die Stadt Ansfelden wertschätzt die freiwilligen Leistungen ihrer Bürgerinnen und Bürger. 2018 möchte der Gemeinderat dazu das Anerkennungszeichen für besondere Verdienste im Ehrenamt erneut zu verleihen. Damit sollen besondere, hervorragende Leistungen für die Menschen in Ansfelden ausgezeichnet werden.

  • Bevölkerung und Vereine in der Stadt aufgepasst: Niemand weiß besser, wer das Anerkennungszeichen wirklich verdient hat: “Es geht dabei um besondere Leistungen mit außergewöhlicher Wirkung und weniger um langjähriges Engagement.” erläutert Vizebürgermeisterin und Kulturstadträtin Renate Heitz.
  • Wir freuen uns auf Ihren Vorschlag! Alle Informationen zum Anerkennungszeichen gibt’s auf den Stadtseiten ansfelden.at, im Vorschlagsformular und in den Oft Gestellten Fragen.
  • “Wir sind uns bewusst, wie wichtig es ist, dass sich eine Vielzahl von Menschen in ihrer Freizeit sowohl in Vereinen als auch außerhalb für ihren Nächsten einsetzen. Dafür kann man gar nicht genug danke sagen” (Bürgermeister Manfred Baumberger)

Anerkennungszeichen der Stadt Ansfelden für besondere Verdienste im Ehrenamt 2015

Grete Pichler wurde 2011 mit dem Anerkennungszeichen ausgezeichnet. 2015 möchte die Stadt das Anerkennungszeichen an weitere Engagierte vergeben.

Grete Pichler wurde 2011 mit dem Anerkennungszeichen ausgezeichnet. 2015 möchte die Stadt das Anerkennungszeichen an weitere Engagierte vergeben.

Grete Pichler arbeitet seit 1980 beim Roten Kreuz mit, ist Blutspende-Beauftragte in unserer Stadt, fährt beim SOMA Ansfelden mit, fährt als Begleiterin auf Seniorenurlaub mit, setzt sich für ein gutes Miteinander in ihrer Umgebung ein – und das macht sie alles freiwillig. 2011 hat die Stadt ihr – und 23 mindestens genau so engagierten Menschen in der Stadt – dafür das “Anerkennungszeichen für besondere Verdienste im Ehrenamt” verliehen.

2015 möchten wir das Anerkennungszeichen erneut verleihen. Dazu brauchen wir die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in der Stadt: Sie kennen die Leute, die sich ganz besonders für andere einsetzen. Dabei geht’s nicht um die langen Jahre, sondern um das Herausragende dabei.

Mehr Infos zum Anerkennungszeichen gibt‘s hier zusammengefasst!

Kategorien