Ein Ansfelden der Menschen feiert ein Fest zum Mitmachen

“Good Vibrations”, Spaß und Vielfalt beim AHAIDAFEST 2013

Mehr als 200 gut gelaunte Gäste feierten am 16 . November 2013 das 4. AHAIDAFEST unter dem Motto „begegnen und aufeinander zugehen“ im Neuen Stadtzentrum Ansfelden.

“Wir haben unsere Türen geöffnet und ganz bewusst die Stadtverwaltung als Festort gewählt – und sind begeistert, wie viele Menschen gekommen sind und die Angebote genutzt haben” so ein erfreuter Bürgermeister Manfred Baumberger.

Unter der Federführung der Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung gab es sowohl Angebote zu Mitmachen als auch zum Zusehen: Neben einem bunten Auftritt der Kinder des Kindergarten Haid III, brachten die Black Sheep Linedancer und der Serbische Kulturverein Nikola Tesla mit ihren Tanzeinlagen den Festsaal im neuen Stadtzentrum wortwörtlich in gute Schwingungen. Platz zum sich-Austauschen und selbst aktiv werden boten der druckvolle Trommelworkshop mit Felix Doku, ein schwungvoller Tanzworkshop mit Rubija Begic, ein Buttonworkshop des Jugenzentrums Cheers und die Kinderanimation der Kinderfreunde Ansfelden sowie die gemütliche Lese- und Erzählecke der Stadtbibliothek mit Waltraud Schinko und Bibliotheksleiterin Klaudia Zieger. Auch fürs leibliche Wohl war gesorgt: Markus Krassnitzer vom Verein Kidskitchen servierte pikante Köstlichkeiten und die Frauengruppe Iris verwöhnte mit Kaffe und selbstgemachten Kuchen im AHAIDAFEST Cafe. Den Abend rundete akustisch-anspruchsvoll das Napalmquintett und die Ansfeldner Rapcrew Johvi ab.

“Das heuer adaptierte Konzept in Richtung mehr Platz für Begegnung und Austausch ging voll auf. Die Menschen haben das AHAIDAFEST zu ihrem Fest gemacht und gezeigt: Ansfelden so vielfältig, wie es ist – und das ist gut so!”

freut sich Vizebürgermeisterin Andrea Hettich über den Erfolg. Bürgermeister Manfred Baumberger ergänzt:

“Ansfelden weiß zu feiern, aber auch zu arbeiten: wir als Stadt stehen klar hinter dem Prozess der Maßnahmen und Angebote die ein gutes Zusammenleben fördern. Hinter jedem Angebot steht jedoch immer gute Arbeit, die es zu leisten gilt. Als Stadt bedanken wir uns bei allen, die daran mitwirken, denken und arbeiten!”

print
Kategorien