_Zusammenleben wirkt 2016

Beim Picknick im Park den Sommer so richtig genießen!

Picknick im Park Sherif“Es ist genug für alle da!” – unter dem Motto luden Ansfelden Miteinander, der Treffpunkt mensch&arbeit Nettingsdorf und das Referat für kommunales Zusammenleben in der Stadt Ansfelden am 21. Juli 2016 zum gemeinsamen Feiern am Hauptplatz ein. Dabei tauschten freundliche Menschen aus der Stadt nicht nur Speisen und Getränke, sondern auch rege Gedanken und Ideen aus.

Gemeinsam sind wir Stadt – Was denken die Schüler der 4a und 4b in der NMS Haid II zu den Ansfeldner Grundwerten?

Logo Gemeinsam sind wir StadtIm Rahmen von „Gemeinsam sind wir Stadt!“ haben sich die Schülerinnen und Schüler der 4a und 4b in der Neuen Mittelschule Haid II zu den Grundwerten Mitspielen, Respekt und Zuhause unterhalten. Dabei haben wir die Ergebnisse auf Plakaten festgehalten.

Wenn auch Sie wissen wollen, was sie zu Fragen welche Ideen die jungen Ansfeldnerinnen und Ansfeldner zu

.. denken:

Hier am Blog Zusammenleben in Ansfelden finden Sie die gesammelten Ergebnisse!

Gemeinsam sind wir Stadt – Was denken die Menschen beim sommer.luft.kino 2016 zum Thema Respekt voreinander in Ansfelden?

Picknick im Park SherifBeim sechsten Einsatz des Dialog.Stand (aus dem Projekt „Gemeinsam sind wir Stadt!“) im Rahmen des Picknick im Park / sommer.luft.kinos am 21. Juli 2016 vor dem Neuen Stadtzentrum haben sich einige erwachsene Besucherinnen und Besucher über das Thema “Respekt” unterhalten und ihre Gedanken auf Kärtchen festgehalten.

Wenn auch Sie wissen wollen, was die Bürgerinnen und Bürger zu Fragen wie

Hier am Blog Zusammenleben in Ansfelden finden Sie die gesammelten Ergebnisse!

Gemeinsam sind wir Stadt: Online.Dialog im Sommer 2016

Logo Gemeinsam sind wir StadtDie Stadtpolitik im Prozess „Zusammenleben in Ansfelden“ steht für die Grundwerte Willkommen, Respekt, Vielfalt, Zuhause und Mitspielen. Mit dem Dialogprojekt „Gemeinsam sind wir Stadt“ möchte sie die Bürgerinnen und Bürgern anregen, gemeinsam über diese Grundwerte ins Gespräch zu kommen.

Das Projekt-Team war im Jahr 2015 mit verschiedenen Maßnahmen (wie der  Kunst.Werk.Stadt, beim Sommer-Liegen-Bau und auch beim Tag der offenen Türe, beim Forum.Zusammenleben.Dialog 2015,  im Rahmen von Schulworkshops und bei den Fortbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung) aktiv und kamen mit Menschen ins Gespräch, förderten den Gedanken-Austausch untereinander und sammelten die Ideen zu den Grundwerten.

Zusätzlich zu diesen persönlichen Gesprächen hat das Referat für kommunales Zusammenleben Online.Dialog-Angebote entwickelt. Dabei werden über die verschiedenen Social-Media-Kanäle der Stadt, die Stadtseiten und über den Newsletter Menschen eingeladen, ihre Gedanken und Überlegungen zu den Grundwerten online mit uns zu teilen.

Gemeinsam sind wir Stadt – Was denken die Menschen beim Rad & Roll Fest zum Thema Zuhause-sein in Ansfelden?

Viezbürgermeisterin Renate Heitz und der Referent für kommunales Zusammenleben Mag. Gregor Kraftschik am "mobilen Dialogstand" beim Rad & Roll Fest 2016

Vizbürgermeisterin Renate Heitz und der Referent für kommunales Zusammenleben Mag. Gregor Kraftschik am “mobilen Dialogstand” beim Rad & Roll Fest 2016

Beim fünften Einsatz des Dialog.Stand (aus dem Projekt „Gemeinsam sind wir Stadt!“) im Rahmen des Rad & Roll Festes am Hauptplatz haben sich einige erwachsene Besucherinnen und Besucher über das Thema “Zuhause-sein” unterhalten und ihre Gedanken auf Kärtchen festgehalten.

Wenn auch Sie wissen wollen, was die Bürgerinnen und Bürger zu Fragen wie

Hier am Blog Zusammenleben in Ansfelden finden Sie die gesammelten Ergebnisse!

Ansfelden sagt Stopp: Widerwärtige Gerüchte vergiften das Klima zwischen Ansfeldner Bürgerinnen und Bürgern

Logo Zusammenleben 600pxMit Bestürzung hat die Stadtpolitik besonders abscheuliche und widerwärtige Gerüchte rund um das Flüchtlingsquartier in der Traunuferstraße in Ansfelden wahrgenommen. Diese durch manche Ansfeldnerinnen und Ansfeldner verbreiteten Behauptungen entbehren jeglicher Grundlage und schädigen den guten Ruf jener, die sich für ein gutes Zusammenleben zwischen den Menschen in unserer Stadt einsetzen. Die Stadtpolitik in Ansfelden steht klar  gegen solche Diffamierungen auf.

Sprache entdecken und erleben im Ansfeldner Sommersprachcamp 2016

SommersprachcampIm Sommer 2016 bietet die Stadt Ansfelden gemeinsam mit dem Institut Interkulturelle Pädagogik zum dritten Mal jungen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse im Sommersprachcamp zu festigen. In Kooperation mit der Neuen Mittelschule Haid richtet sich das Angebot an Volks- und Neuen-Mittelschul-Kindern in Ansfelden. Das Sommersprachcamp findet vom 22. August bis 2. September 2016 statt und bietet die Möglichkeit, sich gut auf den Einstieg in die nächste Schulstufe vorzubereiten, Freundschaften zu festigen und zu erweitern und Sprache aktiv und lebhaft wahrzunehmen.

  • Antworten auf die Fragen, was das Sommersprachcamp zu bieten hat, warum es für alle Ansfeldner Kinder offen ist und warum Ansfelden von dem Angebot als Wohn- und Wirtschaftsstandort profitiert gibt’s im Artikel auf den Stadtseiten ansfelden.at.
  • Die Anmeldung erfolgt im Juni direkt über die Schulen und die Sozialberatungsstelle Ansfelden! Der Kostenbeitrag für Eltern liegt auch heuer bei 10 EUR für das komplette Angebot.

Zusammenleben in Ansfelden lädt ein zu „Vielfalt.Durchstarten“

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forum.Zusammenlebens 2014 im Gespräch. Foto: Martin Ilich, CC-BY

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forum.Zusammenlebens 2014 im Gespräch. Foto: Martin Ilich, CC-BY

Die Arbeitsgruppen im Prozess „Zusammenleben in Ansfelden“ haben – dank des Engagements der Mitglieder – in den letzten 4 Jahren bereits Tolles geleistet! So sind aus den Überlegungen Angebote wie das Wohnumfeldprojekt Ansfelden Miteinander, die Sprachmittler bei Elternsprechtagen oder das jedes Jahr begeisternde aHAIDaFEST entstanden. Darauf möchte die Stadt aufbauen und auch die kommenden Jahre weiter an einer menschenfreundlichen, attraktiven Stadt arbeiten.

Um gemeinsam in die neue Arbeitsperiode zu starten laden daher Bürgermeister Manfred Baumberger und Sozial-Stadträtin Andrea Hettich alle bisherigen Mitglieder der Arbeitsgruppen – und potentielle neue Mitglieder – zur Veranstaltung „Vielfalt.Durchstarten“ im April 2016 ins neue Stadtzentrum ein. Dabei geht es einerseits darum, Danke für die bereits geleistete Arbeit zu sagen und Fragen zu klären wie Was ist eine Arbeitsgruppe? Welche Arbeitsgruppen gibt es? Welche Rolle spielen Arbeitsgruppen im Prozess Zusammenleben? Andererseits sollen die Arbeitsgruppen einen Überblick über die Themenfelder im Bereich Zusammenleben in Ansfelden bekommen und so gut durchstarten können.

  • Wir halten Sie im hier im Blog auf dem Laufenden. Regelmäßig reinschauen lohnt sich!

28. Jänner: Zusammenkommen und Zusammenstehen für eine menschenfreundliche Stadt

Eine heißer Punsch und ein Flugdach über dem Kopf – ideal um mit netten Menschen auch bei kühlem Wetter ins Gespräch zu kommen!

Eine heißer Punsch und ein Flugdach über dem Kopf – ideal um mit netten Menschen auch bei kühlem Wetter ins Gespräch zu kommen!

Der Winter ist noch nicht vorbei! Zeit zusammenzustehen und gemeinsam bei Lagerfeuer und Punsch den anderen ein Stück besser kennen zu lernen. Über 70 engagierte Menschen aus Ansfelden und Umgebung folgten am 28. Jänner 2016 der Einladung der „Brücken~bauer~innen“ zum Begegnungspunsch. Das wenig ansprechende Wetter konnte die Freude nicht bremsen – die Initiatoren verlegten das Fest einfach unter das überdachte „Begegnungsdeck“.

Der Punsch kam auch heuer von Martin Granig (Pfarre Haid) und Oskar Angerbauer (Jugendtreff Cheers) und das Lagerfeuer wärmte nicht nur Hände sondern auch Herzen. Mit dabei waren Bürger und Bürgerinnen aus Ansfelden, engagierte Menschen rund ums Wohnquartier für Flüchtlinge in Ansfelden, Brücken~bauer~innen, aktive rund um den Prozess und politisch Engagierte aus SPÖ, GRÜNEN, ÖVP und auch der FPÖ. Allen gemeinsam: sie engagieren sich für ein menschenfreundliches, vielfältiges Ansfelden, in denen Menschen sich mit Respekt begegnen.

Gemeinsam sind wir Stadt – Was denken die Schüler der 4b in der NMS Haid I zu den Ansfeldner Grundwerten?

Im Rahmen von „Gemeinsam sind wir Stadt!“ haben sich die Schülerinnen und Schüler der 4b in der Neuen Mittelschule Haid I zu den Grundwerten Willkommen, Zuhause, Respekt, Vielfalt und Mitspielen unterhalten. Dabei haben wir die Ergebnisse auf Plakaten festgehalten.

Wenn auch Sie wissen wollen, was sie zu Fragen welche Ideen die jungen Ansfeldnerinnen und Ansfeldner zu

.. denken:

Hier am Blog Zusammenleben in Ansfelden finden Sie die gesammelten Ergebnisse!

Kategorien