Synagoge Linz

Brücken~bauer~innen besuchen die Synagoge in Linz

Brücken~bauer~Innen in der Synagoge Linz. Foto: G. Kienböck / Stadt Ansfelden

Kunst, Kultur, jüdischer Witz und die Verfolgung im Nationalsozialismus: Die Ansfeldner Brücken~bauer~Innen besuchten im April 2018 die Synagoge in Linz. Dr. Charlotte Herman, die Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde Linz erzählte dabei den engagierten Ansfeldnerinnen und Ansfeldnern aus der Geschichte und der Gegenwart der Kultusgemeinde. Ernste Momente bei der Gedenktafel der jüdischen Oper des Nationalsozialismus und Lachen bei der lebendigen Tradition des jüdischen Witzes waren an diesem Abend ganz nah beieinander. Interessant für die Brücken~bauer~Innen war besonders, wie nah sich eigentlich die großen Religionen der Welt bei Überzeugungen und teilweise auch bei Gepflogenheiten sind.

  • Hätten Sie’s gewusst? Die neue Synagoge ist bereits 50 Jahre alt und gilt aufgrund der Architektur als eines der bedeutensten sakralen Bauwerke in Europa.
  • Fotos von der Exkursion gibt’s auf den Facebookseiten der Brücken~bauer~innen