Stadtamt

Vielfalt.Verwaltung – „Souverän und klar agieren in schwierigen Situationen“

Eine Gruppe von Mitarbeitern & Mitarbeiterinnen, die sich für die Ansfeldner Bürgerinnen & Bürger weiterbilden

Mitarbeiter & Mitarbeiterinnen bilden sich für Ansfeldner Bürgerinnen & Bürger weiter

„Wie vermittle ich meine Informationen so, dass sie mein Gegenüber tatsächlich versteht und annehmen kann?“, „Wie kann ich schwierigen bzw. belastenden Situationen in meinem beruflichen Umfeld positiv gegenüber treten?“ oder auch „Wie kann ich wertschätzend Grenzen setzen?“

In insgesamt 3 Gruppen und 12 Terminen bilden sich zwischen Februar und Mai 2015 Mitarbeiter & Mitarbeiterinnen aus der Stadtverwaltung hausintern bei der Fortbildung „Souverän und klar agieren in schwierigen Situationen“ unter der Leitung von Dr. Gerhard Kapl weiter.

Das Angebot ist ein Ergebnis des Prozesses „Zusammenleben in Ansfelden“ und unterstützt die Verwaltung dabei, im Sinne der Kundinnen & Kunden gut mit den Anforderungen einer sich verändernden Gesellschaft umzugehen.

Mitpinnen: Wo ist’s in der Stadt besonders schön?

Pinnen Sie mit: Wo ist's in Ansfelden besonders schön?

Pinnen Sie mit: Wo ist’s in Ansfelden besonders schön?

Wo fühlen Sie sich in Ansfelden besonders wohl? Bereits am aHAIDaFEST haben viele Menschen am Stadtplan markiert, wo es in Ansfelden besonders schön ist.

Wir möchten nun gerne auch von den Besucher und Besucherinnen im Stadtamt wissen, wo es in Ansfelden besonders schön ist. Darum steht aktuell die Pinnwand mit dem Stadtplan beim Haupteingang, gleich neben dem Bürgerservice. Besuchen Sie uns und machen auch Sie mit. Nadeln wir gemeinsam und machen wir das schöne Ansfelden gemeinsam sichtbar.

Und: wer nicht vorbeikommen kann oder mag schreibt uns an zusammenleben@ansfelden.at – wir „nadeln“ dann „in Ihrem Auftrag“!

Kinder der Volksschule Haid erleben Geschichte hautnah

Sven Janson mit den Kindern der VS Haid beim Rundgang durch die Ausstellung "Gekommen und Geblieben"

Sven Janson mit den Kindern der VS Haid beim Rundgang durch die Ausstellung „Gekommen und Geblieben“

Geschichte hautnahe erleben und dabei was lernen: dieses einmalige Angebot nutzten am 17. November die Kinder der 4. Klassen der VS Haid gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung „Gekommen und Geblieben“ hatten sie die Möglichkeit, spannendes aus der jüngeren Zeitgeschichte Österreichs zu erfahren. Sven Janson von der Volkshilfe FMB vermittelt das Wissen für die jungen BesucherInnen sehr anschaulich!

In einem anschließenden Workshop ging es dann noch darum gemeinsam über die Themen der Ausstellung nachzudenken und sich mit Identität, Heimat und Wurzeln auseinanderzusetzen.

AHAIDAFEST – Ansfelden so bunt, so freundlich!

Plakat_onlineMit dem AHAIDAFEST, dem Mitmachfest für und mit Menschen am 8. November 2014 ab 15 Uhr im Stadtzentrum Ansfelden präsentieren „Ansfelden Miteinander“ und die Stadtgemeinde Ansfelden ein ganz besonderes Fest zum Mitmachen und aufeinander Zugehen.

Dabei erwartet die Besucher ein unterhaltsames, bunt gemischtes Programm mit kreativen Angeboten. Beim „Fest zum Mitmachen“ gibt’s die Möglichkeit bei kostenlosen Mini-Workshops eigene verborgene Talente zu entdecken und dabei miteinander ins Gespräch zu kommen. Wo getanzt wird, brauchts auch zu Essen und trinken: Im AHAIDAFEST-Cafe sorgen die Damen der Goldhauben-Gruppe Haid mit selbstgemachten Kuchen und leckeren Kaffe für’s Wohl der Gäste. Unter dem Titel „Ansfelden schätzen“ können Besucher beim Schätzspiel ihre Stadt von anderen Seiten kennen lernen – und Preise für die ganze Familie gewinnen (unter anderem 500 EUR Gutscheine der LinzAG und 100 EUR vom Haid Center!).

Kommen Sie alle, kommen Sie zahlreich, und nehmen Sie auch ihre Freunde und Nachbarn mit – gemeinsam plaudert sich’s lustiger! Es versteht sich: der Eintritt ist frei!

Ansfelden hat viele Sprachen – Ansfelden hat Potential

Ansfelden_Sprachplakat

„Zeigen wir doch, dass wir hier in Ansfelden viele Sprachen haben!“

Diese Anregung kam beim Forum.Zusammenleben im März 2014. Wir haben die Idee aufgenommen und in einem ersten Schritt umgesetzt. Damit wollen wir sichtbar machen: In Ansfelden werden viele Sprachen gesprochen – Ansfelden hat viel Potential. Herzlich Willkommen hier in der Stadtverwaltung – „Schen dass S‘ do san!“

Wenn Sie nun sagen, da gehört noch eine weitere der etwa 6.000 Sprachen weltweit drauf – nur her damit: Wir bauen das Plakat auch gerne aus! Schreiben Sie uns: zusammenleben@ansfelden.at

Motivierendes Echo auf Forum.Zusammenleben

Die Stadt Ansfelden setzt sich seit mehr als drei Jahren im Prozess „Zusammenleben in Ansfelden“ aktiv für gegenseitigen Respekt und Toleranz in der Stadt ein. Um diese Grundhaltungen mit Leben zu erfüllen, braucht es aktive PartnerInnen mit einer Vielfalt an Sichtweisen. Um sie sichtbar zu machen lud die Stadt am 15. März 2014 zum ersten „Forum.Zusammenleben“ ins Neue Stadtzentrum ein.

 Lesen Sie mehr dazu auf www.ansfelden.at!

Nicht nur der Response war überwältigend, auch haben wir ein paar motivierende Rückmeldungen bekommen, die wir gerne teilen:

Von Christoph, über Facebook:

Ich muss echt sagen, dass mich der Projektfortschritt und das gesamte Umfeld (inkl. der heutigen Veranstaltung) schwer begeistert!

Von Gaby, über Stadtportal Ansfelden:

Sehr informative Veranstaltung, wirklich toll, was hier in Ansfelden geleistet wird!

Von Klaudia, per E-Mail

Ich habe mich recht wohl gefühlt und war sehr überrascht, davon, dass in unserer Gemeinde, in Sachen Integration und lebenswertes Zusammenleben, schon so viel Aktivität, Kreativität und Denkarbeit passiert ist (hat man von außen oft zu wenig Einblick).

Von Sigrid, über Stadtportal Ansfelden

Mir gefallen Ansfeldens Stadtinitiativen! Das ist mal eine Politik, von der man etwas merkt.