PostCity

3. HelferInnenkonferenz „ZusammenHelfen in OÖ – Gemeinsam für geflüchtete Menschen“

Integrations-Landesrat Rudi Anschober und das Team von ZusammenHelfen in OÖ laden am Samstag, 9. September 2017 zur 3. HelferInnenkonferenz „ZusammenHelfen in OÖ – Gemeinsam für geflüchtete Menschen“ in die POSTCITY Linz ein.

Die Konferenz bietet Engagierten aus Zivilgesellschaft, Behörden, Politik und den Betroffenen in Oberösterreich ein bunt gemischtes Programm mit neuen Perspektiven, aktuellen Entwicklungen, Herausforderungen sowie  Projekten rund um das Thema „Gemeinsam für geflüchtete Menschen“. Auf die Besucherinnen und Besucher warten fachliche Inputs zu den Themen „International“, „Integration“, „Chancen“ und „Medien“. Zusätzlich gibt es auch viele Möglichkeiten der Vernetzung mit Gleichgesinnten – u.a. im ZusammenKommenLab im Festivalbereich, das übrigens an allen fünf Tagen des Ars Electronica Festivals stattfindet.

2. HelferInnenkonferenz „ZusammenHelfen in OÖ – Gemeinsam für geflüchtete Menschen“

zusammenhelfenIntegrations-Landesrat Rudi Anschober und das Team von ZusammenHelfen in OÖ laden am Samstag, 10. September 2016 zur 2. HelferInnenkonferenz „ZusammenHelfen in OÖ – Gemeinsam für geflüchtete Menschen“ in die POSTCITY Linz ein.

Auf die Besucherinnen und Besucher warten fachliche Inputs von Christoph Pinter, dem Leiter des UNHCR Österreich und Keynotes des syrischen Bloggers Hussam Eesa (Raqqa is Being Slaughtered Silently), der Autorin Ingrid Brodnig (Hass im Netz). Zusätzlich gibt’s die Möglichkeit, sich von Projekten wie Sharehaus Refugio Berlin, dem BlogIn den Dschungel von Calais von Hammed Khamis und Habibi & Hawara inspirieren zu lassen. Neben der Konferenz wird das OpenLab „ZusammenKommen“ Teil von Global Village sein.

ARS Electronica – Mehrsprachige Führungen durch die Ausstellung

VUINAP by Peter Verpancke licensed unter CC-BY-NC-ND

VUINAP by Peter Verpancke licensed unter CC-BY-NC-ND

Wie soll eine Stadt aussehen, die dem 21. Jahrhundert gewachsen ist? Wie werden unsere Lebensräume aussehen, wenn wir mit der digitalen Revolution „durch sind“, wenn die globale Verschiebung von politischer und wirtschaftlicher Macht greift, wenn der Klimawandel so richtig beginnt?

Die heurige Ars Electronica in Linz (von 3. bis 7. September 2015) legt den Fokus auf vier Themenkreise (Future Mobility, Future Work, Future Citizens und Futur Resilience), um aus lokaler wie globaler Perspektive zu untersuchen, wie die aktuellen und prognostizierten Entwicklungen das Aussehen und die Funktionen unserer Städte verändern werden.

  • Neben Führungen in deutscher Sprache setzen die Organisatorinnen und Organisatoren ein Zeichen für sprachliche Vielfalt und bieten geführte Rundgänge in Thailändisch, Arabisch, Polnisch, Rumänisch, Bosnisch-Serbisch-Kroatisch, Russisch, Türkisch, Igbo, und Persisch an!