Jetzt für den Landesintegrationspreis 2019 bewerben

Quelle: Integrationsstelle, FRAUKOEPPL

Oberösterreich ist ein buntes und vielfältiges Land, in dem Integration in vielen Bereichen aktiv gelebt und gestaltet wird. 2019 wird zum zweiten Mal auf Initiative von Landesrat Rudi Anschober der Landespreis für Integration ausgelobt und verliehen. Der Preis soll sowohl das besondere Engagement von Gemeinden, Unternehmen, Vereinen, Initiativen und freiwillig Engagierten im Bereich der Integration als auch positive Beispiele für Integration von Migrantinnen und Migranten mit und ohne Fluchtgeschichte anerkennen und auszeichnen.

  • Die Projekte müssen zum Zeitpunkt der Einreichung bereits begonnen haben oder bereits abgeschlossen sein.
  • Aus allen rechtzeitig eingereichten Bewerbungen (Einreichfrist ist der 31. Juli 2019) wird eine Fachjury aus Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung, Verwaltung und NGOs die Preisträgerinnen und Preisträger ermitteln.
  • Alle Infos zum Preis und zur Einreichmöglichkeit gibt’s auf den Seiten des Landes OÖ.

 

Vielfalt in Concert 2019

Vor dem Weltflüchtlingstag (20. Juni) findet auch heuer am Mittwoch, 19. Juni 2019 am Main Deck des Ars Electronica Centers das VIELFALT.in.CONCERT 2019 statt. Bei freiem Eintritt geben sich ab 15 Uhr Acts wie Jo Strauß & Band, mieze medusa & tenderboy, proYektone und als Mainact Farewell dear Ghost und die TTR Allstars die Ehre. Zusätzlich zu der Vielfalt an Acts gibt’s kulinarische Genüsse und Erfrischungen von Cafe Strom, Stan’s, tamu sana und der Über den Tellerrand Community Linz.

Rund um den Weltflüchtlingstag werden von Caritas OÖ, SOS-menschenrechte und Land der Menschen OÖ kostenlose Schulworkshops angeboten. Alle Informationen und die Anmeldemodalitäten finden sich HIER.

Kochen & Kultur zum Mitmachen im Treffpunkt Mensch & Arbeit Nettingsdorf

Gemeinsam kochen macht Spaß – und gemeinsam Essen noch viel mehr! Der Treffpunkt mensch & arbeit in Nettingsdorf lädt am Montag, 27. Mai 2019 von 17.00 – 20.00 Uhr zum gemeinsamen Kochen und Essen – gewürzt mit einer schmackhaften Prise Kultur ein. Schnipseln, würzen, schneiden, rühren – das stärkt die eigenen Kochkünste und auch die Bande zwischen den Menschen. Unter fachkundiger Anleitung gelingen auch nicht-alltägliche Gerichte. Das gemeinsame Essen danach wärmt Herz und Seele – besonders in der noch kühlen Jahreszeit!

  • Bitte unbedingt bei Fritz Käferböck-Stelzer unter mensch-arbeit.nettingsdorf@dioezese-linz.at oder 07229/88015 anmelden!
  • Beim Treffpunkt gibt’s auch einen schönen Gemeinschaftsgarten – Mitmacherinnen und Mitmacher sind herzlich willkommen!
 

Sprache entdecken und erleben im Sommersprachcamp Ansfelden 2019

Im Sommer 2019 bietet die Stadt Ansfelden gemeinsam mit dem Institut Interkulturelle Pädagogik zum sechsten mal jungen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse im Sommersprachcamp zu festigen. In Kooperation mit der Neuen Mittelschule Haid richtet sich das Angebot an Volks- und Hauptschulkinder in Ansfelden. Das Sommersprachcamp findet vom 19. bis 30. August 2019 in der Neuen Mittelschule Haid II statt und bietet die Möglichkeit, sich gut auf den Einstieg in die nächste Schulstufe vorzubereiten, Freundschaften zu festigen und zu erweitern und Sprache aktiv und lebhaft wahrzunehmen.

Lernen in der Gruppe macht Spaß und Freude

„Das Schöne am Sprachcamp ist, dass hier neben dem Lernen der Spaß nicht zu kurz kommt. So lernen wir am Vormittag in der Gruppe; am Nachmittag spielen wir gemeinsam, basteln, expermientieren und machen Ausflüge. Dabei erweitern und verbessern die Kinder ihre Sprachkompetenzen spielerisch. Dabei fängt jeder Tag mit einem gemeinsamen Frühstück an und endet um 16 Uhr.“ erklärt Aylin Bienert, Projektleiterin des Sommersprachcamps in Ansfelden. Sie leitet das Team aus PädagogInnen an, die bis zu 35 Kinder in drei Gruppen motivieren und durch den Tag begleiten werden.

Gemeinderat unterstützt mit Sprachcamp Betriebs- und Wohnstadt Ansfelden

Bürgermeister Manfred Baumberger stellt klar: „Das Sommersprachcamp ist ein Angebot für Eltern, die ihren Kindern gute Bildung ermöglichen möchten. Egal, ob sie nun gut oder weniger gut Deutsch sprechen, ob sie Österreicher sind oder nicht – das sind alles unsere Ansfeldner Kinder, und die haben die besten Bildungsangebote verdient. Ich freue mich, dass der Gemeinderat diese Investiton in die Ansfeldner Zukunft auch heuer finanziell unterstützt. Dadurch können auch Familien mit geringem Haushaltsbudget ihren Kindern das Angebot machen.“ Auch Sozialstadträtin Andrea Hettich zeigt sich vom Angebot überzeugt: „Ansfeldens Bürgerinnen und Bürger waren und sind für Bildung offen. Von Mehrsprachigkeit – zu der auch Deutsch als verbreitete, gemeinsame Sprache zählt – und guter Bildung profitiert die Stadt als Gemeinschaft sowohl als Wohn-, als auch als Betriebsstandort.“

Anmeldungen in der Schule und über Netzwerkpartner

Die Informationsfolder zum Angebot mit der Möglichkeit, sich anzumelden erhalten interessierte Eltern ab Mitte Juni über die Schulen am Standort Haid. Ansfelden setzt im Bereich Zusammenleben auf gutes Netzwerk: Auch die Mitarbeiterinnen der Sozialberatungsstelle und im Bürgerservice haben dazu Informationen und sind Ansprechpartnerinnen für Menschen, denen eine gute Bildung ihrer Kinder wichtig ist.

Integration durch Arbeit ist das .. was wir daraus machen!

Am Mittwoch, 3. Juli 2019 findet ab 14 Uhr die 12. Integrationskonferenz des Landes Oberösterreich im Ursulinenhof des OÖ Kulturquartier statt. Das Themenfeld spannt sich heuer rund um „Integration durch Arbeit ist das .. was wir daraus machen!“. Als Keynote-Speaker werden sich Univ.-Prof. Dr. Rudolf Winter-Ebmer, Dr. Judith Kohlenberger, Mag. August Gächter und Univ.-Prof. Dr. Doris Weichselbaumer mit dem Thema „Integration durch Arbeit“ auf unterschiedlichen Ebenen auseinandersetzen – zum einen auf der europäischen, österreichischen und volkswirtschaftlichen Ebene, zum anderen Oberösterreich-spezifisch, mit Fokus auf die persönlichen und gesellschaftlichen Heraus forderungen in der Arbeitsmarktintegration.

Auch Mitglieder der Stadtverwaltung und Stadtpolitik – allen voran Bürgermeister Manfred Baumberger – werden „in guter Tradition“ an der Fachkonferenz angekündigt.

SaveTheDate: Das Ansfeldner Miteinand‘-am-Hauptplatz-Fest 2019

Ansfelden feiert Anfang September miteinander ein Familienfest am Ansfeldner Hauptplatz im Stadtteil Haid und lädt ein: Mal auf einem Polizeimotorrad probesitzen, die Kehrmaschine aus der Nähe ansehen, Kinder schminken, beim Mülltrennspiel Punkte für die Umwelt machen, Geduld beim Riesenmikado zeigen, gemeinsam jammen, spielen und sich ausprobieren. Ansfelden Miteinander, der Treffpunkt mensch & arbeit Nettingsdorf, die Stadt Ansfelden und viele Engagierte rund um gutes Zusammenleben in der Stadt laden am Samstag, 7. September 2019 ab 14 Uhr ein, miteinander einen schönen Nachmittag im Hauptplatzpark zu verbringen.

  • Das genaue Programm und die alle Infos gibt’s schon bald auf den Stadtseiten ansfelden.at und auf Facebook am „Stadtportal Ansfelden“.

Mit dem Sozialmarkt die Gemeinschaft stärken

Auch Bürgermeister Manfred Baumberger engagiert sich im Rahmen der Kennenlern- und Weitersage-Tage aktiv im Sozialmarkt Ansfelden.

Im Sozialmarkt unterstützt Ansfelden Menschen, die nur wenig Einkommen zur Verfügung haben. Die Waren werden vom Handel gespendet. Sie sind qualitativ in Ordnung. Die Stadt Ansfelden gibt die Waren zu kleinen Preisen weiter. So haben Ansfeldnerinnen und Ansfeldner mit weniger Geld mehr Chancen, auch andere schöne Dinge zu genießen. Freiwillig engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich im Team mit beruflichen darum, dass eine bunte Auswahl an Lebensmitteln und praktischen Dingen für die Kundinnen und Kunden bereitsteht.

Noch bis 17. Mai 2019 dürfen ALLE Menschen auch ohne Ausweis im Sozialmarkt der Stadt Ansfelden einkaufen. Nutzen Sie die Einkaufstage (Mo, Mi, Fr jeweils von 11 bis 15 Uhr) und lernen Sie dieses tolle Angebot der Sozialstadt Ansfelden kennen!

Anpackerinnen und Anpacker gesucht: Das Team im SOMA freut sich über alle, ihre Zeit in den Dienst des „Shop mit guten Waren zu kleinen Preisen“ stellen möchten. Dabei entscheidend ist die Bereitschaft, mit anzupacken und sich in die Gemeinschaft einbringen zu wollen. Im Sozialmarkt arbeiten Menschen in (Alters-)Pension, im Asylverfahren, mit viel oder wenig Haushaltseinkommen und auch junge Menschen in Ausbildung oder bereits im Erwerbsleben mit, die sich für mehr Verteilungs-Gerechtigkeit in der Stadt einsetzen mit. Neben dem Mehrwert für Kundinnen und Kunden mit geringem Einkommen finden somit aktiv wohltätige Ansfeldnerinnen und Ansfeldner und auch solche, die Anschluss in einer Gemeinschaft suchen ein Betätigungsfeld in ihrer Stadt.

Ansfelden geht Frühlingswandern am 18. Mai 2019

Ansfelden Miteinander lädt am 18. Mai 2019 Frühlingswandern ein. Diesmal wandern Ansfeldner Familien und Freunde durch den Höllmühlgraben am Fuße des Mühlviertels auf den Gründberg. Einem idylischen Bächlein entlang geht’s rund 30 min bis zur Einkehrmöglichkeit Waldschänke, die mit einem weitläufigen Spielplatz auch für Familien einladend ist. Durch den wildromatischen Höllmühlgraben über den Gründberg geht die Wanderung zwei Stunden wieder retour zum Ausgangspunkt. Wer möchte, kann einen kürzeren Weg von insgesamt rund einer Stunde wählen.

  • Bitte um Anmeldung bis Montag, den 13. Mai 2019 unter 0650/60 31 046 oder unter ansmit@verein-wohnplattform.at
  • Eine Veranstaltung bei jedem Wetter von Ansfelden Miteinander in Kooperation mit Treffpunkt Mensch und Arbeit Nettingsdorf. Die Anfahrt und Teilnahme erfolgen auf eigene Gefahr und eigene Kosten.

Gut einwohnen mit der Willkommensmappe in Ansfelden & ZusammenLeben in OÖ

Yvonne Ilich (hier mit der Willkommensmappe) arbeitet in der Stadtverwaltung Ansfelden im Meldeamt und der Bürgerservicestelle. Sie ist eine der ersten Ansprechpartnerinnen für neue Bürgerinnen in der Stadt.

Wer nach Ansfelden zuzieht, bringt neue Ideen in die städtische Gesellschaft. Er oder sie bereichert das Stadt- und Vereinsleben und bietet Betrieben in der Region seine oder ihre Arbeitskraft an. Das macht Ansfelden zu der starken und lebendigen Stadt und ist ein Gewinn für die Gemeinschaft. Darüber freut sich die Stadt und bieten als „freundliches Hallo mit Mehrwert!“ all jenen, die in Ansfelden einen Haushalt gründen eine Willkommensmappe an.

Darin ist viel Wissenswertes rund um die Stadt: Vom Willkommensbrief des Bürgermeisters über die aktuelle Gemeindezeitung, Infos zu Hundehalten und Hausbauen, dem Programm von ABC & der Eltern Kind Zentren. Praktische Infos, wie Abfall gescheit getrennt werden kann samt zum „Müll-Film“ oder wer alles über den Umzug informiert werden kann sind mit dabei. Und: Gutscheine für die Stadtbibliothek, das ABC und das Erlebnisbad – eine freundliche und informative Mappe eben.

Zusätzlich zu den Informationen in der Willkommensmappe bietet das Land OÖ mit dem Infoprodukt „ZusammenLeben in Oberösterreich“ ein praktisches Handbuch zur ersten Orientierung in Oberösterreich“ an. Darin erhalten Bürgerinnen und Bürger wichtige Informationen zu Zusammenleben, Arbeiten, Wohnen, Bildung, Finanzen, Gesundheit, Umweltschutz und Verkehr in Oberösterreich sowie relevante Informations- und Beratungsadressen. Das Handbuch gibt’s in Deutsch und ist online auch auf Arabisch, Englisch, Französisch, Dari, Pashtu und Tschetschenisch abrufbar.

Gesundheitsförderung im Wohnumfeld mit „KOMM!“

Ähnlich wie das Ansfeldner Angebot „Ansfelden Miteinander“ (Projektträger: Verein Wohnplattform) betreibt Progess im Linzer Franckviertel das Angebot „KOMM!“. Mit dem Büro für kommunikative und innovative Nachbarschaftsinitiativen, stellen der Verein Raum für Information und praktische Hilfestellung im Alltag bereit. Ziel ist es, BewohnerInnen dabei zu unterstützen und zu begleiten, im Wohn- und Lebensumfeld selbst aktiv zu werden und gelebte Nachbarschaft als gesundheitsfördernden Faktor zu erkennen. 

  • Reinhold Gruber hat sich für die OÖN das Projekt angesehen und eine Reportage dazu verfasst.
  • Alle Informationen zu „KOMM!“ gibt es auf den Projektseiten.

Kategorien