Wohnen

Donnerstag 21. Juli: Picknick im Park und Sommerkino in Ansfelden

2 Termin - Plakat Picknick 2016 A3Unter dem Motto „Es ist genug für alle da!“ laden am Donnerstag, 21. Juli 2016 die Stadt Ansfelden, Ansfelden Miteinander, die Kinderfreunde Haid und der Treffpunkt mensch & arbeit zum gemeinsamen Picknick im schönen Park am Hauptplatz im Stadtteil Haid ein. Ab 17 Uhr wird die Hüpfburg für Kinder aufgeblasen und die Decken unter den Bäumen ausgebreitet.

„Wir lassen die alte Tradition der Gastfreundschaft neu aufleben – gemeinsam essen schafft Begegnung“ so Fritz Käferböck-Stelzer vom Organisationsteam. Stoffbahnen zum draufsetzen, Tische zum Auflegen der Speisen und Pappteller sind vor Ort vorhanden. Alles, was man für ein Picknick braucht bitte mitnehmen: Teller, Besteck, Becher, Decke und was zum Essen und Trinken. Wer Musik machen möchte, ist herzlich eingeladen sein Instrument mitzunehmen. Die Stadtgemeinde fördert das gute Zusammenleben zwischen den Menschen und schafft dazu Begegnungsräume.

Gemütliche Stunden beim gemeinsamen Picknick

„Das Angebot Gemeinsam zu Picknicken gibt es bereits seit fünf Jahren in der Stadt. Wir freuen uns, dass die Menschen die öffentlichen Plätze so gerne und gut nutzen!“ so Bürgermeister Manfred Baumberger.

Danach weiter ins sommer.luft.kino: „Wir sind die Neuen“

Ab 20 Uhr gibt es dann ein paar Meter weiter das sommer.luft.kino Ansfelden: bei der Sommerkomödie Wir sind die Neuen“ (Do, 21. Juli 2016) trifft man bei freiem Kino unter freiem Himmel nicht nur Kinobegeisterte, sondern auch alte Freundinnen, Freunde und neue Bekannte.

  • Wir empfehlen: Sitzkissen oder eine Unterlage und eventuell eine Decke mitnehmen!
  • Haben Sie ein Auge auf die Stadtseiten und auf das Stadtportal Ansfelden: wir geben dort bekannt, falls das Wetter wider Erwarten doch mies werden sollte und das Sommerkino nicht stattfinden kann!

Das Jugendbüro Ansfelden, Jugendtreff Echo und Streetwork sowie das Kulturreferat Ansfelden, Ansfelden Miteinander, die DSG Union Haid und das Referat für kommunales Zusammenleben freuen sich auf Ihren Besuch!

 

Sommer.luft.Kino in Ansfelden im Juli und August 2016

sommerkino16Der kommende Sommer wird in Ansfelden noch mal schöner. Im Juli und August 2016 gibt es auf der Riesenleinwand am Ansfeldner Hauptplatz in Haid bei freiem Eintritt zwei herrlich sommerliche Komödien beim sommer.luft.kino  zu sehen. Mit „Wir sind die Neuen“ (Do, 21. Juli 2016) und „Verstehen Sie die Béliers?“ (Do, 4. August 2016) heißt es jeweils ab 21.15 Uhr: Film ab!

Bereits ab 20 Uhr gibt es Getränke, Snacks, Popcorn und Begegnung – schließlich trifft man bei freiem Kino unter freiem Himmel nicht nur Kinobegeisterte, sondern auch alte Freundinnen, Freunde und neue Bekannte.

 

Gemeinsam die Woche ausklingen lassen beim Picknick im Park in Ansfelden

Plakat Picknick 2016 A3_Seite_1Unter dem Motto „Es ist genug für alle da!“ laden am Freitag, 3. Juni 2016 die Stadt Ansfelden, Ansfelden Miteinander und der Treffpunkt mensch & arbeit zum (sechsten!) gemeinsamen Picknick am Spielplatz Stelzhamerstraße (Pico) ein. Ab 16 Uhr wird die Hüpfburg für Kinder aufgeblasen und die Decken unter den Bäumen ausgebreitet.

„Wir lassen die alte Tradition der Gastfreundschaft neu aufleben – gemeinsam essen schafft Begegnung.“ so Fritz Käferböck-Stelzer vom Organisationsteam. Stoffbahnen zum draufsetzen, Tische zum Auflegen der Speisen und Pappteller sind vor Ort vorhanden. Alles, was man für ein Picknick braucht bitte mitnehmen: Teller, Besteck, Becher, Decke und was zum Essen und Trinken. Wer Musik machen möchte, ist herzlich eingeladen sein Instrument mitzunehmen. Die Stadtgemeinde fördert das gute Zusammenleben zwischen den Menschen und schafft dazu Begegnungsräume.

Sommer*luft*kino im Juli am Ansfeldner Hauptplatz in Haid – suchen Sie sich den Film aus!

banner_sommerkino_grundlageDer Sommer 2016 wird in Ansfelden noch mal schöner: Am 21. Juli um 21.15 Uhr flimmert die Premiere des sommer.luft.kinos über die Riesenleinwand am Ansfeldner Hauptplatz in Haid! Ab sofort können Sie Ihren Lieblingsfilm für diesen Kinoabend unter freiem Himmel wählen: Wählen Sie auf den Seiten des Jugendbüros der Stadt aus den drei Vorschlägen Ihren Favoriten aus.

In „Picknick mit Bären“ stürzen sich zwei ältere Abenteurer in ein Abenteuer auf dem Appalachian Trail, in „Wir sind die Neuen“ gründen drei ehemalige WG-Kollegen ihre Studi-WG als 60-jährige neu und „Verstehen sie die Beliers“ erzählt erfrischend komisch aus der stillen, aber gar nicht lautlosen Welt der Familie Bélier, in der alle Familienmitglieder bis auf eine Tochter gehörlos sind.

Mit den drei herzerfrischenden Komödien bietet die Stadt ideale Film-Kost für den sommerlichen Abend. Filmbegeisterte haben bis 8. Mai 2016 die Möglichkeit, ihren Lieblingsfilm zu wählen. Mit etwas Glück läuft er dann beim Sommer.Luft.Kino in Ansfelden!

  • Wählen Sie Ihren Lieblingsfilm noch heute auf  jep.at!

Einladung zum Pflanztag im Gemeinschaftsgarten Nettingsdorf

Engagierte Menschen aus Ansfelden und Umgebung leben Umverteilung im Gemeinschaftsgarten Nettingsdorf. Foto: Treffpunkt Mensch & Arbeit Nettingsdorf.

Engagierte Menschen aus Ansfelden und Umgebung leben Umverteilung im Gemeinschaftsgarten Nettingsdorf. Foto: Treffpunkt Mensch & Arbeit Nettingsdorf.

Im Gemeinschaftsgarten Nettingsdorf leben Menschen Umverteilung durch gemeinsamen Gartenbau und begegnen sich beim gemeinsamen Arbeiten. Im April 2016 grünt schon der Vogerlsalat im Hochbeet und neue Palettenaufsätze warten darauf, zu Hochbeeten gestapelt zu werden. Die nächsten Pflanzen wollen angebaut werden:

Die engagierten Menschen rund um den Gemeinschaftsgarten laden ein: jede und jeder, der mitmachen möchte ist willkommen! Einfach beim nächsten Pflanztag (Mittwoch, 13. April 2016, 15.00 – 17.30 Uhr) vorbeikommen und mitarbeiten.

Ansfelden wird Couragierte Gemeinde

banner-couragierte-gemeinde-5eNeue Ideen zur Sicherheit entwickeln, den sozialen Frieden stärken und ein respektvolles Miteinander fördern!

Basierend auf dem Konzept der „Neuen Autorität“ (gemeinschaftliches Lösen von Konflikten und ein lösungsorientiertes Miteinander) ist die Stadt Ansfelden vorne mit dabei und wird zur Courgierten Gemeinde. Denn: stabile Netzwerke und respektvolle Beziehungen bieten Menschen einen kompetenten, sorgsamen und sicheren Orientierungs- und Handlungsrahmen. Und das ist gelebte Gewalt- und Vandalismus-Prävention.

Starthilfe Integration – ein Angebot für Menschen in Ansfelden

Eine Wohnung finden ist wirklich nicht so einfach – besonders wenn man als Mensch auf der Flucht in ein neues Land kommt.

Das Angebot „Starthilfe zur Integration“ richtet sich an all jene Menschen, die einen positiven Asylbescheid bekommen haben oder subsidiär schutzberechtigt sind. Adnan Zahiti von der Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung (0676/8734-7008) hat sein Büro im Ansfeldner Stadtteil Haid, in der Adalbert-Stifter-Straße 32. Er ist Montag und Dienstag von 8 – 16.30 erreichbar. Seine Klienten unterstützt er dabei, eine Wohnung zu finden. Er hilft aber auch bei Fragen rund um Schule, Arbeit und Bildung weiter.

Im Sinne einer guten Zusammenarbeit für die Zielgruppe freut er sich – gemeinsam mit den verschiedenen Organisationen und freiwillig engagierten Menschen in Ansfelden – auch Menschen aus dem Quartier T96 unterstützen zu können.

79.000 Menschen, 18km² – Zaatari vom Flüchtlingscamp zu einer jordanischen Großstadt

Zaatari_refugee_camp,_Jordan_(2)Mitten in der jordanischen Wüste liegt das Flüchtlingscamp Zaatari. Auf 18 km² leben dort rund 79.000 Menschen, die im syrischen Krieg ihr Zuhause verloren haben. Verantwortlich ist das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen UNHCR; Leiter der Siedlung war der deutsche Entwicklungshelfer Kilian Kleinschmidt. Kleinschmidt war am 5. März Keynote-Speaker bei der „1. Konferenz für Helfer von Menschen auf der Flucht“ im Landhaus Linz. „Woanders dauert es 20 Jahre eine Gesellschaft zu entwickeln, wir haben es in Monaten geschafft“ fasste er die Entwicklung des Camps zusammen.

Aus dem weltgrößten Flüchtlingslager hat sich mittlerweile eine feste Siedlung entwickelt, die zur viertgrößten Stadt in Jordanien anvancierte. Die Dokumentation „Zaatari: Ein Tag im Leben“ bietet einen einzigartigen Einblick in das Leben im Flüchtlingslager. Gleichzeitig zeigt sie auf eindrückliche Weise, was passiert, wenn unterschiedliche Visionen aufeinandertreffen – und wie durch vertrauensvolle Zusammenarbeit, auch unter schwierigen Umständen, passende Lösungen für alle gefunden werden können.

  • In 15 Folgen zu rund 6 Minuten gibt es die Möglichkeit, UNHCR Helfern bei ihrer täglichen Arbeit in Zaatari über die Schulter zu schauen (über die Mediathek der UNHCR oder auch direkt über die Playlist auf Youtube)

19. März 2016: Stadtgeschichte gemeinsam Erwandern

Barackenlager Haid. Quelle: Pfarrarchiv Haid

Barackenlager Haid. Quelle: Pfarrarchiv Haid

Geschichtsbewusste Leserinnen und Leser aufgepasst: Ansfelden geht auf Spurensuche! Das Ende des 1. Weltkriegs, den Bürgerkrieg im Februar 1934, den Todesmarsch der jüdischen KZ-Häftlinge zur Zeit des Nationalsozialismus und die Nachkriegsgeschichte des Stadtteil Haid als Flüchtlingslager: das alles hat Spuren in der Stadtgeschichte hinterlassen.

Alexander Schinko vom Otelo Haid lädt am 19. März 2016 zur Zeitgeschichtlichen Wanderung durch die Stadt ein. Der Weg führt sowohl durch belebte industriell-städtische Strukturen (Hauptplatz Haid, Papierfabrik Nettingsdorf) aber auch in idyllische, naturbelassene Gegenden (Ziehberg, Kremsufer). An den jeweiligen Stationen erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes zu den lokalen Ereignissen; auf dem Weg zwischen den Stationen werden die gesamtgeschichtlichen Zusammenhänge auf interessante Art und Weise erläutert.

Alexander Schinko ist Diplom-Pädagoge für Geschichte und Sozialkunde und kann auf eine mehrjährige Unterrichtserfahrung (insbesondere in Zeitgeschichte, Poly und 4. Klassen) zurückblicken. 1994 verrichtete er seinen Zivildienst in der Gedenkstätte Mauthausen und führte seit damals etliche Schulklassenführungen durch.

  • 19. März 2016 | 14 Uhr | Gasthof Traunbrücke
  • Dauer der Wanderung ca. 3½ Stunden; Länge ca. 11 km
  • Ohne Kosten für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer!
  • Ersatztermin bei Schlechtwetter: Sa. 02.04.2016
  • bitte um Anmeldung unter otelo.haid@gmx.at oder 0699/11 99 13 44

28. Jänner: Zusammenkommen und Zusammenstehen für eine menschenfreundliche Stadt

Eine heißer Punsch und ein Flugdach über dem Kopf – ideal um mit netten Menschen auch bei kühlem Wetter ins Gespräch zu kommen!

Eine heißer Punsch und ein Flugdach über dem Kopf – ideal um mit netten Menschen auch bei kühlem Wetter ins Gespräch zu kommen!

Der Winter ist noch nicht vorbei! Zeit zusammenzustehen und gemeinsam bei Lagerfeuer und Punsch den anderen ein Stück besser kennen zu lernen. Über 70 engagierte Menschen aus Ansfelden und Umgebung folgten am 28. Jänner 2016 der Einladung der „Brücken~bauer~innen“ zum Begegnungspunsch. Das wenig ansprechende Wetter konnte die Freude nicht bremsen – die Initiatoren verlegten das Fest einfach unter das überdachte „Begegnungsdeck“.

Der Punsch kam auch heuer von Martin Granig (Pfarre Haid) und Oskar Angerbauer (Jugendtreff Cheers) und das Lagerfeuer wärmte nicht nur Hände sondern auch Herzen. Mit dabei waren Bürger und Bürgerinnen aus Ansfelden, engagierte Menschen rund ums Wohnquartier für Flüchtlinge in Ansfelden, Brücken~bauer~innen, aktive rund um den Prozess und politisch Engagierte aus SPÖ, GRÜNEN, ÖVP und auch der FPÖ. Allen gemeinsam: sie engagieren sich für ein menschenfreundliches, vielfältiges Ansfelden, in denen Menschen sich mit Respekt begegnen.