Schule

„Hotpants erlaubt“ bis „Flüchtlingskinder bei uns“: SchülerInnen-Wettbewerb zu politischer Bildung

Quelle: politik-lernen.at

Quelle: politik-lernen.at

Der Schülerwettbewerb zur politischen Bildung ist der größte deutschsprachige Wettbewerb zur politischen Bildung mit jährlich etwa 3.000 Schulen und rund 55.000 Teilnehmenden. Auch heuer haben Österreichische Schulen ab der 4. Schulstufe die Möglichkeit mitzumachen. Dabei geht es darum, Themenstellungen wie „LokalpolitikerInnen bei der Arbeit“, „Flüchtlingskinder bei uns“, „Hotpants erlaubt?!! Der richtige Dresscode an Schulen“ oder auch „Islam und Europa – wie passt das zusammen?“ in Gruppen zu bearbeiten. Mit insgesamt zwölf Themen für die z wei Altersgruppen 4.-7. und 8.-11./12. Schulstufe bestehen in allen Gegenständen Anknüpfungspunkte auch für die fächerübergreifende Bearbeitung. Der SchülerInnenwettbewerb Politische Bildung ist ein bewährter Weg, sich durch Projektarbeit intensiv mit aktuellen Entwicklungen auseinanderzusetzen.

  • Im vergangenen Schuljahr ging ein Hauptpreis nach Österreich. Die 4GA der HTL 1 Bau und Design Linz befasste sich in der Kategorie „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – aber was?“ mit dem Krieg in Syrien.
  • Mehr Informationen gibt’s auf den Projektseiten des Zentrum Polis – Politik lernen in der Schule.

 

Sommersprachcamp 2016: Lernen, Spaß und Freizeitgestaltung im August in Ansfelden

Sommersprachcamp Team 2016Das Sommersprachcamp ist ein Angebot für Eltern, die ihren Kindern gute Bildung ermöglichen möchten. Dabei haben die jungen Ansfeldnerinnen und Ansfeldner die Chance, das in der Schule Gelernte zu festigen und sich auf das kommende Schuljahr gut vorzubereiten. Gleich, welche Staatsbürgerschaft sie haben, welche Sprachen sie sprechen – Lernen, Spaß und gemeinsame Freizeitgestaltung: darum geht’s!

Noch bis 2. September 2016 sorgt das Team aus motivierten Pädagoginnen und Pädagogen vom Institut Interkulturelle Pädagogik unter der Leitung von Aylin Bienert schon von der Früh weg im Gebäude der NMS Haid II für gute Laune – und bereitet unter anderem gemeinsam das Frühstück für die rund 40 jungen Ansfeldnerinnen und Ansfeldner vor.

Gemeinsam sind wir Stadt – Was denken die Schüler der 4a und 4b in der NMS Haid II zu den Ansfeldner Grundwerten?

Logo Gemeinsam sind wir StadtIm Rahmen von „Gemeinsam sind wir Stadt!“ haben sich die Schülerinnen und Schüler der 4a und 4b in der Neuen Mittelschule Haid II zu den Grundwerten Mitspielen, Respekt und Zuhause unterhalten. Dabei haben wir die Ergebnisse auf Plakaten festgehalten.

Wenn auch Sie wissen wollen, was sie zu Fragen welche Ideen die jungen Ansfeldnerinnen und Ansfeldner zu

.. denken:

Hier am Blog Zusammenleben in Ansfelden finden Sie die gesammelten Ergebnisse!

Start-Stipendien machen Schülerinnen und Schüler mit Potential stark

Seinen Lebensmittelpunkt in ein anderes Land zu verlagern führt oft dazu, mit weniger Geld auskommen zu müssen. Was tun, wenn man dennoch wissenshungrige Kinder mit potential hat? Wie ist es möglich, all die Bildungsmöglichkeiten zu nutzen, die dem Können der Kinder entsprechen? START bietet hier Unterstützung.

START bietet Schülerstipendien für engagierte Jugendliche aus solchen Familien, die die Oberstufe einer AHS oder BHS besuchen und die Matura anstreben. Damit fördern die Projektpartner die Möglichkeiten zu einer höheren Schulbildung – und erhöhen damit die persönlichen Chancen zur Teilhabe an der Gesellschaft und somit für eine gelungenere Integration.

  • Mit welchen Angeboten START die Stipendiaten begleitet, wie man zu einer Förderung kommt und was der Verein von den Geförderten erwartet: dazu am Besten das Info-Video ansehen – und noch viel mehr auf den Seiten von START.
  • Bewerbungen für das Schuljahr 2017/2018 sind ab kommenden Frühjahr möglich. Bis dahin die Zeit gut nutzen, nachzudenken, wer als Stipendiat profitieren könnte!
  • Ansprechpartnerin in Oberösterreich ist Dipl.-Päd. Mag. Magdalena RAINER. Sie hat ihr Büro in der Tabakfabrik Linz und ist am besten per Telefon unter 0680/1125020 zu erreichen!

August 2016: Sommersprachcamp in Ansfelden

Sommersprachcamp_Ansfelden_2014Im Sommer 2016 bietet die Stadt Ansfelden bereits zum dritten Mal seinen jungen Gemeindebürgern und Gemeindebürgerinnen die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse im Sommersprachcamp zu festigen. In Kooperation mit dem Institut Interkulturelle Pädagogik der Neuen Mittelschule Haid richtet sich das Angebot an Volks- und Neue-Mittelschul-Kinder in Ansfelden. Das Sommersprachcamp findet vom 22. August bis 2. September 2016 statt und bietet die Möglichkeit, sich gut auf den Einstieg in die nächste Schulstufe vorzubereiten, Freundschaften zu festigen oder zu knüpfen und Sprache aktiv und lebhaft wahrzunehmen.

  • Die Anmeldung erfolgt auch heuer ab Juni direkt über die Schulen und die Sozialberatungsstelle Ansfelden! Der Kostenbeitrag für Eltern liegt auch heuer bei 10 EUR.

Sprachenvielfalt in Österreich: viele Kinder wachsen mehrsprachig auf

MedienservicestelleAm 21. Februar feiert Österreich den von der UNESCO ausgerufene Tag der Muttersprache. 2016 wurde dabei besonders die Bedeutung von Sprachen bei der Inklusion im Bildungssystem hervorgehoben.

In Österreich wachsen mehr und mehr Kinder mehrsprachig auf, so dass in Österreichs Schulen über 80 verschiedene Sprachen gesprochen werden. 850.000 (rund 80 %) der Schülerinnen und Schüler geben dabei Deutsch als ihre Umgangssprache an, danach folgen Bosnisch, Kroatisch, Serbisch, Türkisch und Albanisch. Anlässlich des Internationalen Tages der Muttersprache warf die Medienservicestelle Neue Österreicher/innen einen Blick auf die sprachliche Vielfalt in den heimischen Bildungseinrichtungen.

Gemeinsam sind wir Stadt – Was denken die Schüler der 4b in der NMS Haid I zu den Ansfeldner Grundwerten?

Im Rahmen von „Gemeinsam sind wir Stadt!“ haben sich die Schülerinnen und Schüler der 4b in der Neuen Mittelschule Haid I zu den Grundwerten Willkommen, Zuhause, Respekt, Vielfalt und Mitspielen unterhalten. Dabei haben wir die Ergebnisse auf Plakaten festgehalten.

Wenn auch Sie wissen wollen, was sie zu Fragen welche Ideen die jungen Ansfeldnerinnen und Ansfeldner zu

.. denken:

Hier am Blog Zusammenleben in Ansfelden finden Sie die gesammelten Ergebnisse!

Vielfalt macht die Stadt stark – Ansfelden spricht viele Sprachen

Ansfelden_SprachplakatRund 17.000 Menschen aus etwa 85 verschiedenen Nationen leben in der Stadt friedlich und mehrsprachig zusammen.  Der Europäische Tag der Sprachen am 26. September 2015 stand im Zeichen des Sprachenlernens und des Sichtbarmachens sprachlicher Vielfalt. Weltweit werden 6000 bis 7000 Sprachen gesprochen – mindestens die Hälfte der Weltbevölkerung ist bi- oder pluri-lingual, d.h. die Menschen sprechen oder verstehen zwei oder mehr Sprachen.

Volks- und Neue Mittelschule Ansfelden freuen sich über Inter-Kultur-Preis der Volkshilfe OÖ

Strahlende Gesichter bei der Verleihung des Inter-Kultur-Preises. Foto: Stadt Ansfelden / Mag. G. Kraftschik

Strahlende Gesichter bei der Verleihung des Inter-Kultur-Preises. Foto: Stadt Ansfelden / Mag. G. Kraftschik

Viele Menschen in Oberösterreich engagieren sich für ein friedliches Miteinander – so auch in Ansfelden. Für das Projekt „Von jüdischen Nachbarn gestern und mehrsprachigen Nachbarn heute“ bekamen am 1. September 2015 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit einem engagierten Pädagoginnen-Team den mit 4.000 EUR dotierten „Inter-Kultur-Preis“ der Volkshilfe Oberösterreich im Central in Linz verliehen.

Vizebürgermeisterin Andrea Hettich gratuliert: „ Ich freu mich über das großartige Engagement der jungen Menschen in unserer Stadt!“ und auch Bürgermeister Manfred Baumberger freut sich: „Es ist schön zu sehen, dass die gemeinsame Politik der Ansfeldner SPÖ, ÖVP und GRÜNEN im Prozess Zusammenleben in Ansfelden den Rahmen geschaffen hat, damit solche gelungenen Bildungs-Projekte in der Stadt gedeihen können. Als Stadt schätzen wir und unterstützen solch außerordentliches Engagement sehr.“

Worum es bei dem Projekt geht, lesen Sie auf den Stadtseiten ansfelden.at

Jugend im Dialog – VS Ansfelden zufrieden mit Angebot

Frau Direktorin Stütz schreibt uns folgende E-Mail zum Angebot Jugend im Dialog, welches wir heuer auf die Volksschule Ansfelden ausgedehnt haben:

Rückmeldung Stütz

 

Schön, dass die Angebote der Stadt so hilfreich sind!