Begegnung

Oud, Saz & Co lernen im DoReMi, dem sozialen Musikinstitut

Musik schafft Wege von einem Menschen zum anderen und verbindet. Das Wiener Musikinstitut DoReMi bietet Musikunterricht für sozial benachteiligte gemeinsam mit einkommensstärkeren Menschen an. Der Paarunterricht schafft ein Umfeld, wo mit Freude musizieren wird und wo ein respektvolles Miteinander und der Selbstwert gestärkt wird – Spracherwerb und Kultureinblicke gibt’s durch die Interaktion dazu.

Am DoReMi können nicht nur autochthone Musikinstrumente erlernt werden. Menschen, die auf der Flucht waren und in Österreich Fuß fassen, lehren auch traditionellen Instrumente wie Oud, orientalische Perkussion und Gesang oder auch Saz. Im ChoReMi, dem sozialen Chor passiert mit Deutsch als Umgangssprache Spracherwerb und Kulturaustausch ganz nebenbei.

Beim OPEN PIANO FOR REFUGEES dürfen alle spielen – und alle zuhören. Das Open Piano macht von 16. bis 19. Jänner 2020 im Foyer des Ars Electronica Centers in Linz Station. Der frei platzierte Flügel ermöglicht, Menschen aus allen Gesellschaftsschichten zusammenzukommen und miteinander Musik zu machen. Damit stärkt Open Piano for Refugees den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt und die gesellschaftliche Teilhabe von Geflüchteten – und sammelt Spenden für DoReMi.

Gemeinsam Singen in Nettingsdorf

Einfach Singen aus Spaß an der Freude – ohne Angst, dass da mal ein falscher Ton vorkommen kann! Seit rund 10 Jahren lädt der Treffpunkt Mensch & Arbeit Nettingsdorf mit dem Team rund um Fritz Käferböck-Stelzer ein, gemeinsam Klassiker aus Austropop, Lieder von Liebe, Hoffnung, Widerstand und auch Arbeiterinnen- und Arbeiterlieder zu singen. Dabei ist’s egal, ob mit oder ohne eigenem Instrument – wer gerne Musik mag und sich aufs gemeinsame Singen einlassen mag ist herzlich willkommen!

Am Freitag 7. Februar 2020 lädt der Treffpunkt mensch & arbeit Nettingsdorf zum gemeinsamen „Singen mit Leib und Seele“ ein. Treffpunkt ist in der Nettingsdorfer Straße 57. Los geht’s um 19.00 Uhr, bis circa 22.00 Uhr wird bei freiem Eintritt gesungen.

Mit der Landesmusikschule zu musikalischer Freude

https://ansfelden.landesmusikschulen.at/images/03_Ansfelden_web.jpg

Die OÖ Landesmusikschule bietet in Ansfelden ein Zentrum musischer Bildung an. Das engagierte Team aus Pädagoginnen und Pädagogen rund um Direktor Ingomar Müller versorgt in der Privatschule des Landes Oberösterreich junge und schon ältere Menschen mit dem „Lebensmittel Musik“ und bietet Begleitung am Weg zu allem, was mit Musik, Tanz & Co zu tun an. Schüler und Schülerinnen haben die Möglichkeit neben dem Erlernen von Blech- und Holzblasinstrumente auch Freude am Spiel mit Klavier, (E-)Gitarre oder am Schlagzeug zu erfahren.

Bereits ab 4 Jahren entwickeln junge Ansfeldnerinnen und Ansfeldner in der musikalischen Früherziehung Neugierde und Freude an Bewegung mit und ohne Musik, beim musizieren mit einfachen Instrumenten und mit Liedern und Texten.

  • Informationen rund um das Angebot der Landesmusikschule Ansfelden finden Sie auf den Infoseiten der LMS
  • Die Kosten für den Unterricht betragen zwischen etwa 90 und rund 520 EUR und hängen vom Alter, der Gruppengröße und der Dauer der Einheiten ab – mehr Infos dazu in der Schulgeldordnung.

Es ist genug für alle da

Der Nikolaus besuchte Bürgermeister Manfred Baumberger und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Ansfelden.

Nicht nur in den Ansfeldner Kindergärten und in vielen Familien, auch am Stadtamt war der Nikolaus am 5. Dezember zu Besuch.

„Die Figur des Nikolaus bringt die Botschaft: Es ist genug für alle da – und wer teilt, schafft mehr Wert. Die Geschichten um den Bischof von Myra (heute Demre, Türkei) sind ein echtes Vorbild für jede Stadt, die auf sich hält!“ freut sich Manfred Baumberger über den schönen Brauch in der Stadt.

Brücken zueinander bauen mit dem Ansfeldner Wir.Buch

http://zusammenleben.ansfelden.at/wp-content/uploads/2017/11/WirBuchSneak.png
Das Wir.Buch bietet bietet Inspiration zum guten Zusammenleben und ist online und in den Bürgerservicestellen der Stadt Ansfelden erhältlich.

„Was bedeutet Respekt für mich?“Was können andere zum Thema Vielfalt beitragen?“ – zu diesen und noch anderen Fragen kamen Ansfeldnerinnen und Ansfeldner bereits 2017 in den gemeinsamen Dialog. Die Sichtweisen, Ideen und konkreten Tipps von Menschen in Ansfelden dazu machen die Ansfeldner Grundwerte Vielfalt, Respekt, Mitspielen, Zuhause und Willkommen lebendig. Das Wir.Buch ist eine 32-seitige Handreichung für gutes Zusammenleben. Es bietet Inspiration zum guten Zusammenleben aus über 600 Anregungen, die Ansfeldner Bürgerinnen und Bürger formuliert haben.

Was kann man mit dem Wir.Buch machen?

  • Schauen Sie sich das Wir.Buch hier an (PDF, rund 6 MB)
  • Bauen Sie Brücken zueinander: Es braucht manchmal Mut. Und ja, hin und wieder ist es auch anstrengend. Aber manchmal auch ganz einfach. Es lohnt sich, über Grundsätzliches zu reden!
  • Greifen Sie sich Sichtweisen aus diesem Wir.Buch heraus und diskutieren Sie darüber mit Ihrer Familie.
  • Tauschen Sie sich mit Freundinnen & Freunden über die gemeinsamen, über unterschiedliche Werte aus.
  • Klopfen Sie bei Ihren Nachbarn an und reden Sie über eine der vielen Anregungen in diesem Wir.Buch.
  • Kommen Sie ins Gespräch mit Kolleginnen & Kollegen an Ihrem Arbeitsplatz, mit Schülerinnen & Schülern Ihrer Schule, mit Interessierten in Ihrem Verein.

Vernissage: Flucht, Würde und Rassismus

Image may contain: outdoor

Von 12. November bis 6. Dezember 2019 zeigt die Galerie der Stadt Traun eine Doppelausstellung von Heinz Lehninger und Ali Ahmadi. Der Bilderzyklus Flucht, Würde und Rassismus umfasst 13 großformatige Bilder. Gemeinsam mit der persönlich erzählten „Geschichte einer Flucht“ von Ali Ahmad und den (Flucht-)Geschichten von „Wohnen im Dialog“ entsteht dabei die Möglichkeit, sich mit dem Themenkreis aus ähnlichen und doch unterschiedlichen Perspektiven auseinanderzusetzen.

  • Vernissage am Dienstag, 12. November 2019, 18.00 Uhr, Rathaus Traun
  • Ausstellungsdauer bis 6. Dezember 2019. Geöffnet Mo, Mi, Fr von 08.00 – 14.00 Uhr, Di und Do von 08.00 – 18.00 Uhr.
  • Eintritt frei!

Frühstück im Park

No photo description available.

Gemeinsam im Park frühstücken verringert die Anonymität und bringt Menschen zusammen. Bereits seit 2018 bringt eine Gruppe engagierter Menschen im Wiener Esterhazypark ein gesundes und stärkendes Frühstück auf die Parktische. Dabei schaffen sie Kommunikation und Austausch auf Augenhöhe und bereiten somit den Weg für mehr Verständnis und Toleranz  untereinander.

Besonders obdachlose Menschen profitieren von dem Angebot. Notschlafstellen sind ein wichtiges Angebot, jedoch müssen die Nutzerinnen und Nutzer bereits zeitig das Haus verlassen und den Tag draußen verbringen. Mit vollem Magen hält man die Kälte viel besser aus.

Ansfeldner Herbstausflug für die ganze Familie zum Gleinkersee

Ansfelden Miteinander lädt am Samstag, 19. Oktober 2019 zum Herbstausflug für die ganze Familie ein. Diesmal wandern Ansfeldner Familien und Freunde bei Schönwetter zum idyllischen Gleinkersee – mit seinem kristallklarem Wasser ein Naturjuwel vor der majestätischen Kulisse des Toten Gebirges. Dieser gemütlicher Rundwanderweg (45 Minuten) ist ideal für die ganze Familie. Wer möchte, kann  einen längeren Weg zum Pießling Ursprung, der größten Karstquelle der Ostalpen wählen.

Bei Schlechtwetter geht’s in die Gärtnerei Sandner in Sankt Florian, die sich zu allen Jahreszeiten anders präsentiert. Der Rundgang führt durch drei Klimazonen, in dem wanderfreudige das Ensemble aus modernen Geschäftshäusern, angelegtem Barockgarten sowie einem barocken Prachtbau genießen.

  • Bitte um Anmeldung bis 14. Oktober 2019 bei Brigitta Lajko (0660 / 102 61 12) oder unter ansmit@verein-wohnplattform.at
  • Eine Veranstaltung von Ansfelden Miteinander in Kooperation mit Treffpunkt Mensch und Arbeit Nettingsdorf. Die Anfahrt und Teilnahme erfolgen auf eigene Gefahr und eigene Kosten.

Toleranztheater im Rathaussaal: Wedel und Krebsenspeck

Was entsteht, wenn man bereit ist, den Blickwinkel zu verändern und sich auf Neues einzulassen? (Foto: Theatro Piccolo)

Ansfelden präsentiert am Montag, 21. Oktober 2019 ab 14 Uhr Theaterkunst im Rathaussaal. Das Theatro Piccolo entführt in 55 Minuten alle ab 5 Jahren in eine Geschichte rund um Andersartigkeit, neue Blickwinkel, Verständnis, Neugier und Toleranz. Karten gibt’s um 5 EUR pro Kind im Ansfeldner Eltern-Kind-Zentrum Sabberlot oder an der Bürgerservicestelle im Stadtamt Ansfelden.

Frau Krebsenspeck hat die Einsamkeit satt

Frau Krebsenspeck wohnt in einem netten Häuschen. Alles ist wie es sein soll: ordentlich! Leider bemerkt das niemand, weil sie ganz alleine wohnt. Und weil sie die Einsamkeit satt hat, beschließt sie, ein Zimmer zu vermieten. Doch der neue Untermieter ist eine einzige Katastrophe! Er heißt Wedel, stinkt, ist vorlaut und verfressen, verwüstet die Küche und beißt den Briefträger. Denn was die gute Frau nicht wusste: Er ist ein Hund. Und der bringt ihr beschauliches Leben ordentlich durcheinander!

Gleich und gleich gesellt sich gern

Wenn „Gleich und gleich gesellt sich gern!“ zum obersten Prinzip wird, dann hat Andersartigkeit keinen Platz. Aber was entsteht, wenn man bereit ist, den Blickwinkel zu verändern und sich auf Neues einzulassen: Neugier? Verständnis? Toleranz? Finden Sie’s in 55 Minuten Theater für alle ab 5 Jahren heraus!

Engagiert & fit ins Alter am Spallerhof & Bindermichl

Fotocredit: Stadt Linz Dworschak

Freiwilliges Engagement hält gesund! Das im 2019 gestartete Projekt SPALLER.MICHL – Engagiert & fit ins Alter lädt Menschen aus den Linzer Stadtteilen Spallerhof und Bindermichl-Keferfeld zu gemeinsamen Aktivitäten und zur aktiven Mitgestaltung ihres Stadtteils ein. Ziel ist es, Solidarität und Zusammenhalt in den Stadtteilen zu fördern.

Dazu werden Nachbarschaftsfeste, gemeinsamen Aktivitäten in der Natur oder konkreten Unterstützungen wie etwa bei Besuchsdiensten oder der Schaffung von Begegnungsräumen in den Stadtteilen angeboten. Das praxisorientierte Projekt wird vom Verein VSG – Unabhängiges LandesFreiwilligenzentrum mit dem Samariterbund Linz, PROGES, OÖ Zivil-Invalidenverband und dem Klimabündnis OÖ umgesetzt.

  • Alle Infos zum Projekt und zu den Angeboten auf den Projektseiten

Kategorien